09 Feb 2021

Klima Investments: Wie der Indexanbieter S&P Unternehmen in seinen Paris-Aligned Indizes gewichtet

Banner-image

In unserem Gastbeitrag des Indexanbieters S&P Dow Jones Indices (S&P DJI) geben wir Ihnen heute interessante Einblicke in die Zusammensetzung der S&P Klima-Indizes. Diese bilden die Basis der im Sommer 2020 aufgelegten vier Lyxor S&P Paris-Aligned Climate ETFs, die sich am 1,5°C-Ziel der Pariser Klimaschutzkonferenz und den aktuellen EU-Standards orientieren.

Im folgenden Blogbeitrag erläutert Ben Leale-Green, ESG-Indexanalyst bei S&P DJI, welche Aktien in die S&P Paris-Aligned & Climate Transition (PACT) Indizes aufgenommen und wie diese im Vergleich zu ihrem Ursprungsindex gewichtet werden.


Was bestimmt die Gewichtung der S&P Klima-Indizes?

Ben Leale-Green, Research-Analyst für ESG-Indizes bei S&P DJI


ben

Seit April 2020 werden die S&P PACT Indizes (S&P Paris-Aligned & Climate Transition Indices)berechnet. Beide Indexfamilien verfolgen das Ziel, die Begrenzung der Erderwärmung auf die im Pariser Klimaschutzabkommen festgelegten 1.5oC und die von der EU definierten Low-Carbon-Indexrichtlinien (EU-Low-Carbon-Benchmark-Regulatory) zu berücksichtigen. Bei der Aktienauswahl- und gewichtung fließen außerdem die Empfehlungen der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) - einer globalen von der Industrie geführten Initiative zur Unternehmensberichterstattung bezüglich klimabezogener finanzieller Chancen und Risiken) in die Indexberechnung ein. Die S&P PACT Indizes bestehen aus den S&P Paris-Aligned Klimaindizes (PA) und den S&P Climate Transition (CT) Indizes.

Wie wird die Gewichtung der einzelnen Aktien in den S&P PACT Indizes bestimmt?

In einem ersten Schritt werden diejenigen Unternehmen ausgeschlossen, die aufgrund bestimmter Geschäftsaktivitäten, öffentlich diskutierter Kontroversen1 und einer geringen Übereinstimmung mit den Prinzipien des UN Global Compact (UNGC) am Pranger stehen (Ausschlusseffekt) - diese Unternehmen erhalten keine Gewichtung im jeweiligen S&P Paris-Aligned oder S&P Climate Transition Index.

In einem zweiten Schritt kommt es zu einer Neugewichtung der verbleibenden Unternehmen, um die anvisierten Klimaschutzziele zu erreichen (Neugewichtungseffekt)2. Unternehmen, die unter Klimagesichtspunkten besser abschneiden, erhalten eine Übergewichtung, Unternehmen, die schlechter abschneiden, eine Untergewichtung oder Nullgewichtung.

exhibit 1

Die S&P Climate Transition Indizes, die sich an den EU-Mindeststandards für EU Climate Transition Benchmarks orientieren, wenden weniger strenge Ausschlusskriterien als ihre EU Paris-Aligned Pendants an, die sich an den strengeren EU-Mindeststandards der EU Paris-Aligned Benchmarks orientieren.

Der wesentliche Unterschied zwischen den S&P Climate Transition Indizes und den S&P Paris-Aligned Indizes liegt in der unterschiedlichen Behandlung bei den Ausschlussverfahren von Unternehmen aus dem Sektor für fossile Brennstoffe.

Unternehmen aus dem Öl-Sektor werden in den Paris-Aligned Indizes ausgeschlossen, in den Climate Transition Indizes jedoch nicht – mit der Folge, dass die Ausschlussquote insgesamt bei den Paris-Aligned Indizes wesentlich höher ist.

exhibit 2

Bei der Neugewichtung der verbleibenden Unternehmen haben die folgenden vier Klima-Bewertungskriterien über alle Regionen hinweg den größten Einfluss auf die Gewichtungsänderung in den jeweiligen S&P PACT Indizes:

  • S&P DJI Environmental Score
  • 1,5oC Zielerreichungspfad (Transition pathway)
  • Physical risk score
  • High climate impact revenues

exhibit 3

Was Unternehmen tun können, um sich in den wichtigsten Klimabewertungskriterien zu verbessern und damit in die S&P PACT-Indizes aufgenommen zu werden bzw. ihre Gewichtung zu erhöhen

Nicht berücksichtigte Unternehmen können ihre Geschäftsmodelle bzw. Geschäftspraktiken anpassen, um von der Ausschlussliste weg und für eine Indexaufnahme infrage zukommen (z.B. UNGC-Verstöße  zu vermeiden – gemessen durch den Arabesque GC Score, einem ESG-Bewertungsinstrument). Bereits für die Aufnahme in die S&P PACT Indizes zugelassene Unternehmen können ein höheres Gewicht erhalten, indem sie beispielsweise

ihre Kohlenstoffintensität deutlich reduzieren (um sich dem 1,5°C-Ziel anzunähern)
Öffentlichkeitsarbeit intensivieren und Informationen zur Umweltpolitik und Daten zu Umweltkennzahlen offenlegen (und damit ihren S&P DJI Environmental Score3  verbessern)
physische Risiken verringern (darunter werden klimabedingte langfristige Schäden z.B. durch Hurrikane oder Überschwemmungen verstanden) 
Vermögenswerte an Standorten veräußern, die starken physischen Risiken ausgesetzt sind

Abbildung 4 zeigt Fallstudien auf Unternehmensebene, die hier näher erläutert werden.

Zum Beispiel erhält das Unternehmen PPG Industries Inc aufgrund einer besseren Bewertung des Transition pathways auf dem Weg zur Erreichung des 1,5°C-Ziels eine stärkere Übergewichtung als Albemarle Corp.

McDonald's Corp erhält aufgrund einer stärkeren Environmental Score-Bewertung und eines geringeren physischen Risikos eine stärkere Übergewichtung als Starbucks Corp.

Exelon Corp's starke Environmental Score-Bewertung und deren positives Transition pathways auf dem Weg zur Erreichung des 1,5°C-Ziels gleichen das hohes potenzielle physische Risiko nicht aus, was zu einer Untergewichtung im Index führt.  

exhibit 4

Weitere Details finden Sie in Gewichtung der S&P PACT Indizes.

Die Beiträge im Indexology Blog von S&P DJI sind Meinungen und keine Kaufempfehlungen. Bitte lesen Sie unsere Haftungsausschlüsse.

Von S&P Dow Jones Indices veröffentlicht am 10. Dezember 2020 im Indexology Blog.

1Öffentliche Kontroversen werden von der SAM (Tochter von S&P Global) und Media Stakeholder Analysis (MSA) bewertet, die aktuelle kontroverse Geschäftstätigkeiten offenlegt.

2Zu den klimabezogenen Zielen gehören die jährliche Dekarbonisierung um 7 %, die Verringerung der Kohlenstoffintensität, die Anpassung an das 1,5 °C Ziel unter Verwendung der Trucost-Datensätze, die Verbesserung des S&P DJI Environmental Score, die Kontrolle/Verbesserung des Anteils an grünen zu braunen Aktien, die Reduzierung des physischen Risikos, die Reduktion von Einnahmen mit negativen Klimaauswirkungen, wachsende Bereitschaft zur Veröffentlichung klimabezogener Unternehmensdaten, Anwendung wissenschaftsbasierter Zieldefifinitionen (Sciende based targets – SBTs) und die Verringerung des Engagements in fossilen Brennstoffreserven.

3Der environmental Score ist das entscheidende Umweltbewertungskriterium der S&P DJI ESG Scores.

4Die Tabelle verwendet ein Farbkodierungssystem, bei dem Grüntöne für ein relativ positives Engagement in Bezug auf Klimakennzahlen stehen, während Orangetöne schwächere Werte im Vergleich zu den Pendants im Benchmark-Index darstellen.  Während zum Beispiel ein starker Transition Pathway-Faktor (grün) dadurch erreicht wird, dass das Kohlenstoffbudget zur Erreichung des 1,5 °C-Ziels in der Zukunft unterschritten wird, gilt für den Umwelt-Score, dass ein höherer Wert (grün) eine bessere aktuelle Gesamtumweltbewertung bedeutet.  In ähnlicher Weise führt ein niedrigerer physischer Risikowert (grün) zu einer Übergewichtung, während ein niedrigeres Verhältnis von grünen zu braunen Erträgen (Kupfer) sich negativ auf die Gewichtung auswirkt, insbesondere im Versorgersektor.



 

Lyxors Standpunkt

Wir danken Ben Leale-Green und S&P DJI für die Einblicke in die Ermittlung der S&P Paris-Aligned und Climate Transition Indizes. Unser Anspruch ist es, Anlegern dass Wie und Warum der Aktienauswahl und der Gewichtung in den S&P Klimaindizes näher zu bringen. Sich lediglich auf Schlagzworte wie 1,5°C-Anpassung oder Klimaneutralität zu verlassen, wäre zu kurz gedacht und wir möchten in transparenter Form erläutern, was dies in der Praxis für einen Index bzw. einen ETF bedeutet.

Lyxor stellt alle Informationen zur Verfügung, die zur Beurteilung der klimatischen Auswirkungen unserer ETFs benötigt werden. Gleiches gilt für die Transparenzanforderungen an die Lyxor ESG-ETFs, die Lyxor Themen-ETFs, sowie die Lyxor Basisanlagen (Core-ETFs).

Als erster Anbieter eines Klima-Thermometers für ETFs tragen wir als verantwortungsbewusster Vermögensverwalter entscheidend dazu bei, börsennotierte Unternehmen zu mehr Transparenz und Klimabewusstsein zu verpflichten.

Wenn Sie mehr über die Klima-Temperaturkurve der wichtigsten Indizes erfahren möchten und wie Sie als Anleger zur Verringerung des CO2-Fußabdruckes beitragen können, erfahren Sie unter Lösungen mit Klima-Schwerpunkt.

Wichtige Hinweise

Diese Veröffentlichung erfolgt durch Lyxor International Asset Management (LIAM), eine von der französischen Finanzmarktaufsicht Autorité des Marchés Financiers zugelassene und den Bestimmungen der OGAW-Richtlinie (2009/65/EG) und der AIFM-Richtlinie (2011/61/EU) unterliegende französische Verwaltungsgesellschaft. Société Générale ist ein von der französischen Aufsichtsbehörde Autorité de contrôle prudentiel et de résolution zugelassenes französisches Kreditinstitut (Bank). Einige der in dieser Broschüre beschriebenen Fonds sind entweder Teilfonds von Multi Units Luxembourg, Lyxor SICAV oder Lyxor Index Fund – Investmentgesellschaften mit variablem Kapital (SICAV) nach luxemburgischem Recht – und unterliegen der Aufsicht der Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) oder Teilfonds von Lyxor 1, ein Sondervermögen nach deutschem Recht, und unterliegen der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Alternativ dazu handelt es sich bei einigen der in diesem Dokument beschriebenen Fonds entweder um (i) französische FCPs (fonds commun de placement) oder (ii) Teilfonds von Multi Units France, einer französischen SICAV. Sowohl die französischen FCPs als auch die Teilfonds von Multi Units France wurden nach französischem Recht errichtet und von der Autorité des marchés financiers beaufsichtigt. Jeder Fonds erfüllt die Bedingungen der OGAW-Richtlinie (2009/65/EG) und wurde von der jeweiligen Aufsichtsbehörde genehmigt.Société Générale und Lyxor AM empfehlen Anlegern, den Abschnitt „Risikofaktoren“ im Prospekt und im Dokument mit wesentlichen Anlegerinformationen (Key Investor Information Document, KIID) des Produkts sorgfältig zu lesen. Der Prospekt in englischer und/oder deutscher Sprache und das KIID in deutscher Sprache sind kostenfrei in Deutschland bei Lyxor International Asset Management S.A.S. Deutschland, Neue Mainzer Straße 46-50, 60311 Frankfurt am Main; in Österreich bei Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Am Belvedere 1, A-1100 Wien, die als Zahlstelle und steuerlicher Vertreter agiert sowie unter lyxoretf.de erhältlich. Die Produkte sind Gegenstand von Market Making-Verträgen, deren Zweck darin besteht, unter der Voraussetzung normaler Marktbedingungen und normal funktionierender Computersysteme die Liquidität der Produkte an der NYSE Euronext Paris, der Deutschen Börse (Xetra) und der London Stock Exchange sicherzustellen. Anteile eines von einem Vermögensverwalter verwalteten OGAW-ETFs, die am Sekundärmarkt erworben wurden, können in der Regel nicht direkt an den Vermögensverwalter zurückverkauft werden. Anleger müssen Anteile am Sekundärmarkt mit Unterstützung eines Intermediärs (z. B. eines Brokers) kaufen und verkaufen, wobei hierfür Gebühren anfallen können. Darüber hinaus zahlen Anleger beim Kauf von Anteilen unter Umständen mehr als den aktuellen Nettoinventarwert und erhalten beim Verkauf der Anteile gegebenenfalls einen geringeren Betrag als den aktuellen Nettoinventarwert zurück. Die aktuelle Zusammensetzung des Anlageportfolios des Produkts ist auf www.lyxoretf.de verfügbar. Der indikative Nettoinventarwert wird zudem auf den entsprechenden Reuters- und Bloomberg-Seiten für das Produkt veröffentlicht und gegebenenfalls auch auf den Internetseiten der Börsen, an denen das Produkt notiert ist, angegeben. Vor einer Anlage in das Produkt sollten Anleger sich von unabhängiger Seite in finanziellen, steuerlichen, rechnungslegungsbezogenen und rechtlichen Fragen beraten lassen. Es liegt in der Verantwortung eines jeden Anlegers, sich zu vergewissern, dass er zur Zeichnung dieses Produkts oder zu einer Anlage in dieses Produkt berechtigt ist. Dieses Dokument stellt zusammen mit dem Prospekt und/oder allgemein jeglichen auf den Fonds bezogenen oder damit im Zusammenhang stehenden Informationen oder Dokumenten weder ein Verkaufsangebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Verkaufsangebots in einer Rechtsordnung, (i) in der ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung nicht zulässig ist, (ii) in der die Person, die ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung macht, nicht dazu befugt ist, oder (iii) gegenüber Personen, denen gegenüber ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung rechtswidrig ist, dar. Des Weiteren sind die Anteile nicht gemäß dem US-amerikanischen Securities Act von 1933 registriert und dürfen weder direkt noch indirekt in den Vereinigten Staaten (einschließlich US-Territorien oder Besitzungen) oder an bzw. zugunsten von US-Personen (d. h. eine „US-Person“ im Sinne von  Regulation S des Securities Act von 1933 in der jeweils geltenden Fassung und/oder eine Person, die nicht unter die Definition einer „Nicht-US-Person“ im Sinne von Section 4.7 (a) (1) (iv) der Vorschriften der U.S. Commodity Futures Trading Commission fällt) angeboten oder verkauft werden. Dieses Dokument sowie allgemein jegliche auf den Fonds bezogenen oder damit im Zusammenhang stehenden Dokumente wurden nicht von einer US-amerikanischen Wertpapieraufsichtsbehörde auf nationaler oder bundesstaatlicher Ebene überprüft oder genehmigt. Gegenteilige Behauptungen sind strafbar. Dieses Dokument dient Informations- und nicht aufsichtsrechtlichen Zwecken und stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots von Société Générale, Lyxor Asset Management (zusammen mit seinen verbundenen Unternehmen „Lyxor“) oder einer ihrer jeweiligen Tochtergesellschaften zum Kauf oder Verkauf des in diesem Dokument genannten Fonds dar. Fonds sind mit dem Risiko eines Kapitalverlusts verbunden. Der Rücknahmewert der Anteile des Fonds kann geringer sein als der ursprüngliche investierte Betrag. Der Wert des Fonds kann sowohl steigen als auch fallen, daher wird die Anlagerendite unweigerlich schwanken. Im schlimmsten Fall könnten Anleger ihren gesamten Anlagebetrag verlieren. Dieses Dokument darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Lyxor AM oder Société Générale weder ganz oder teilweise vervielfältigt werden. Die Anwendbarkeit der (gegebenenfalls) in diesem Dokument beschriebenen steuerlichen Vorteile bzw. Besteuerung hängt vom jeweiligen steuerlichen Status des Anlegers, der Rechtsordnung, von der aus er die Anlage tätigt, sowie vom anwendbaren Recht ab. Die Besteuerung kann sich jederzeit ändern. Anleger, die weitere Informationen zu ihrem steuerlichen Status erhalten möchten, sollten sich an ihren Steuerberater wenden. Anleger sollten beachten, dass der (gegebenenfalls) in diesem Dokument angegebene Nettoinventarwert nicht als Grundlage für Zeichnungen und/oder Rücknahmen verwendet werden kann. Die in diesem Dokument dargestellten Marktinformationen beruhen auf zu einem bestimmten Zeitpunkt vorliegenden Daten und können sich ändern.©2021 Lyxor Asset Management. Alle Rechte vorbehalten. Stand: 8. Februar 2021.

Research-Hinweise
Lyxor Asset Management (LAM) und Lyxor International Asset Management (LIAM) sind von der französischen Finanzmarktaufsicht Autorité des marchés financiers zugelassenen französischen Vermögensverwaltungsgesellschaften, die den Bestimmungen der OGAW-Richtlinie (2009/65/EG) und der AIFM-Richtlinie (2011/61/EU) entsprechen. Société Générale ist ein von der französischen Aufsichtsbehörde Autorité de contrôle prudentiel zugelassenes französisches Kreditinstitut (Bank). LIAM und LAM können oder konnten in der Vergangenheit mit in den Research-Berichten genannten Unternehmen Geschäftsbeziehungen unterhalten. Folglich werden die Anleger darauf hingewiesen, dass LIAM, LAM oder ihre Mitarbeiter einem Interessenkonflikt unterliegen können, der sich gegebenenfalls negativ auf die Objektivität dieses Berichts auswirken kann. Anleger sollten diesen Bericht im Rahmen ihrer Anlageentscheidungen lediglich als einen von mehreren Faktoren berücksichtigen. Für Angaben zu Zertifizierungen der Analysten, wichtige Informationen und Haftungsausschlüsse sei auf den Anhang zu diesem Dokument auf unserer entsprechenden Webseite www.lyxoretf.com/compliance verwiesen.Interessenkonflikte

Dieses Research-Dokument enthält die Einschätzungen, Meinungen und Empfehlungen der Research-Analysten und/oder Strategen von Lyxor International Asset Management („LIAM“) aus den Bereichen Cross Asset und ETF. Sofern dieses Dokument Anlageideen enthält, die auf Makro-Einschätzungen der wirtschaftlichen Marktbedingungen oder dem relativen Wert beruhen, können diese von den grundsätzlichen Meinungen von Cross Asset und ETF Research und Empfehlungen in Sektor- oder Unternehmens-Research-Berichten von Cross Asset und ETF Research sowie von den Einschätzungen und Meinungen anderer Abteilungen von LIAM oder seinen Tochtergesellschaften abweichen. Die Research-Analysten und/oder Strategen von Lyxor Cross Asset und Lyxor ETF konsultieren regelmäßig LIAM-Mitarbeitende aus dem Vertrieb und der Portfolioverwaltung in Bezug auf Marktinformationen, darunter Marktkurse, Spreads und Handelsaktivität von ETFs, die Aktien-, Anleihe- und Rohstoffindizes nachbilden. Die Handelsabteilungen können oder konnten in der Vergangenheit Transaktionen grundsätzlich auf Basis der Einschätzungen und Berichte der Research-Analysten durchführen. Lyxor verfügt über verbindliche Research-Richtlinien und -Verfahren, die angemessen (i) sicherstellen sollen, dass in Research-Berichten angegebene Fakten auf zuverlässigen Informationen beruhen, und (ii) verhindern sollen, dass Research-Berichte unangemessen selektiv oder in unangemessener Staffelung veröffentlicht werden. Zudem hängt die Vergütung der Research-Analysten zum Teil von der Qualität und Genauigkeit ihrer Analysen, vom Kundenfeedback und von Wettbewerbsfaktoren sowie von den Gesamterlösen von LIAM, einschließlich Erlösen aus Anlageverwaltungsgebühren, Anlageberatungsgebühren und Vertriebsgebühren, ab.