04. Mai 2021

Mit ESG-Anleihen die Weichen für eine nachhaltigere Zukunft stellen 

Banner-image

Für Anleiheinvestoren spielt die Sicherheit ihrer Anlage eine größere Rolle als für Aktieninvestoren, die die Aussicht auf höhere Erträge mit einem höheren Risiko einzugehen bereit sind. Die Integration von ESG-Anleihen in ein Anleiheportfolio kann dabei helfen, das Risiko zu mindern und gleichzeitig die Rendite zu verbessern. In diesem Blogbeitrag wird erläutert, wie die Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsstandards ESG die Qualität von Unternehmensanleihen in einem Portfolio verbessern können und dazu beitragen können, zukünftige Erträge zu sichern und das Ausfallrisiko zu reduzieren.

Im vergangenen Blogbeitrag (In die Zukunft investieren: Wie die Anleihemärkte zu einer nachhaltigeren Welt beitragen können) haben wir an dieser Stelle allgemein über nachhaltige Anleiheinvestments gesprochen und dabei zwei Ansätze aufgezeigt, wie über ESG-gefilterte Anleihen oder grüne Anleihen (Green Bonds) nachhaltig auf dem Anleihemarkt investiert werden kann. Im Folgenden setzen wir uns detaillierter mit dem Thema ESG-Anleihen auseinander.

Wie lassen sich ESG-Anleihen ermitteln?

Bei ESG-Anleihen wird in einem ersten Schritt ein Index für Unternehmensanleihen herangezogen und anschließend ein Nachhaltigkeitsfilter angewendet, der Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungskriterien berücksichtigt. Dieser Filter sortiert beispielsweise Anleihen von Unternehmen aus, die ein schlechtes ESG-Rating erhalten haben, die in Skandale verwickelt sind oder in kontroverse Geschäfte wie Waffen, Tabak oder fossile Brennstoffe wie Kohle oder Öl involviert sind.

Die Bedeutung von Unternehmensanleihen

Die Ausgabe von Unternehmensanleihen gehört zu den wichtigsten Finanzierungsquellen für Unternehmen. Über den Anleihenmarkt fließen Unternehmen jedes Jahr Milliarden von Euro zur Finanzierung ihrer Geschäfte und zu Wachstumszwecken zu. Um die Investoren für die Bereitstellung dieser Kredite zu belohnen, leistet der Emittent eine regelmäßige Zahlung (den Kupon) und zahlt den Kredit des Investors (das Kapital) bei Fälligkeit der Anleihe zurück.

Die meisten Unternehmen benötigen Kredite, um zu expandieren und z.B. neue Produkte zu entwickeln und kehren regelmäßig zu dieser Finanzierungsmethode, dem Markt für Unternehmensanleihen, zurück, um neue Anleihen zu begeben. Dies erklärt, warum Unternehmensanleihen mit einem Volumen von rund 34 Billionen Euro etwa ein Drittel des 100 Billionen Euro schweren Anleihenmarktes (bestehend aus Unternehmens- und Staatsanleihen) ausmachen. [1]

Angesichts dieser enormen Summen und der Tatsache, dass Unternehmen regelmäßig neue Anleihen auf den Markt bringen, haben Anleiheinvestoren die Möglichkeit, das Verhalten von Unternehmen langfristig zu beeinflussen. Dabei zeigt sich, dass ein nachhaltigeres Unternehmensverhalten langfristig die Renditechancen einer Anleiheinvestition verbessern kann.

 

Warum auch Anleiheinvestoren auf ESG-Kriterien achten sollten

Im Gegensatz zu Aktienanlegern haben Anleiheinvestoren ein größeres Augenmerk auf die Sicherheit ihrer Anlage. Sie streben einen vorab definierten Kupon an bei gleichzeitiger Sicherheit, dass ihr Kapital am Laufzeitende zu 100% zurückgezahlt wird. Ihre Priorität liegt also eher darin, Verlierer zu vermeiden, ihre ursprüngliche Investition zurückzubekommen und von den regelmäßigen Erträgen zu profitieren, die der Emittent verspricht. Die Frage, die sich an dieser Stelle stellt: Was könnte den Emittenten daran hindern, diese Erträge zu liefern? Anders ausgedrückt: Welche Risiken bestehen auf Seiten der Unternehmen? Was könnte im schlimmsten Fall dazu führen, dass diese ihre Schulden nicht mehr tilgen können?

Unserer Meinung nach lassen sich einige der bedeutendsten langfristigen Risiken heutzutage durch die Anwendung von ESG-Kriterien reduzieren.

Wie sich ein Unternehmen in Bezug auf Umweltfragen positioniert, wie es mit sozialer Verantwortung umgeht oder wie es Unternehmensführungsstandards definiert – all das beeinflusst den langfristigen Erfolg des Unternehmens. Als Anleiheinvestor möchten Sie sicherstellen, dass der Emittent ihrer Unternehmensanleihe nicht blindlings einer Katastrophe entgegensteuert. In Anbetracht des begrenzten Wertzuwachspotenzials von Anleihen im Vergleich zu Aktien, kann sich ein Ausfall verheerend auf die Wertentwicklung einer Anleihe auswirken.

ESG-Anleihefonds berücksichtigen nichtfinanzielle ESG-Kriterien, um das Risiko größerer Skandale oder unternehmerischer Misswirtschaft, die die Performance von Anleihen beeinträchtigen könnten, zu reduzieren. Lyxor ESG-Anleihen-ETFs schließen Unternehmen aus, die in schwerwiegende Kontroversen verwickelt sind, da diese für die finanzielle Stabilität der Unternehmen aufgrund von hohen Geldstrafen gefährlich werden und bis in die Insolvenz führen können.  

Der Vorteil ESG-gefilterter Unternehmensanleiheindizes ist ein verbessertes Risiko-Ertragsprofil mit einer hohen Korrelation und einem niedrigen Tracking Error gegenüber Nicht-ESG-Indizes. Das macht es Anlegern besonders leicht, ihre bisher herkömmlichen Anleiheinvestments in ESG-Anleihen umzuschichten.

Warum hat dieser Wandel so lange auf sich warten lassen? 

Zu Beginn des Wandels in Bezug auf ESG-Kriterien wandten Investoren Nachhaltigkeitsaspekte vorrangig auf die Anlageklasse Aktien an. Ein Grund hierfür ist die Tatsache, dass Anleiheinvestoren weniger Einflussmöglichkeiten haben, sich bei Unternehmen zu engagieren und Veränderungen zu bewirken, da sie als Kreditgeber im Gegensatz zu Aktionären keine Miteigentümer sind und somit kein Mitspracherecht haben.

In der Welt der Aktien, so die Überlegung, kann ein Investor auf Aktionärsversammlungen abstimmen und das Verhalten von Unternehmen beeinflussen, um sie zu nachhaltigeren Geschäftspraktiken zu bewegen. Ganz zu schweigen davon, dass die Vergütung von Führungskräften in Unternehmen häufig an die Entwicklung des Aktienkurses gekoppelt ist, sodass Aktionäre zusätzlichen Einfluss auf die obere Managementebene ausüben können.

Gemessen am Marktwert ist der Anleihenmarkt weitaus größer als der Aktienmarkt. [2] ESG-Bewertungen, die in der Aktienwelt große Vorteile bringen können und oft zu einem besseren Risiko/Rendite-Verhältnis führen, können ohne Probleme auch auf Unternehmensanleihen angewendet werden.

Die UN Principles for Responsible Investment (eine 2006 gegründete Investoreninitiative, die sich den Prinzipien für verantwortliches Investieren widmet) unterstreicht in diesem Zusammenhang, dass ESG-Kriterien über verschiedene Anlageklassen hinweg Anwendung finden sollten und sich nicht bloß auf die Aktienmärkte zu beschränken haben.

Investoren haben erkannt, dass eine Anwendung von ESG-Kriterien allein am Aktienmarkt nicht ausreichend ist, um nachhaltiges Verhalten zu fördern. Nachdem sich ESG-Aspekte in den vergangenen Jahren erfolgreich am Aktienmarkt etablieren konnten, sollen Nachhaltigkeitsaspekte nun auch am Markt für Unternehmensanleihen umgesetzt werden.

 

Wie Investoren den ESG-Wandel herbeigeführt haben

ESG ist keine Neuerscheinung – allerdings war 2020 zweifelsohne ein Wendepunkt für nachhaltige Anlagethemen. Laut Morningstar-Daten flossen im vierten Quartal 2020 über 120 Mrd. US-Dollar an Neuinvestitionen in nachhaltige Fonds. Die Mittelzuflüsse im gesamten Jahr 2020 waren damit fast fünfmal so hoch wie vor drei Jahren.

Mittelzuflüsse in europäische ESG-Fonds nach Anlageklassen 

morningstar flows

Quelle: Morningstar Direct, Morningstar Research. Daten per Dezember 2020. 

Als einer der größten ETF-Anbieter in Europa schauen wir uns diese Mittelbewegungen ganz genau an. In Europa verzeichneten ESG-ETFs im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte aller ETF-Mittelzuflüsse und wuchsen dabei um 45,5 Mrd. Euro gegenüber einem Zuwachs von 43,8 Mrd. Euro bei ETFs ohne ESG-Filter. Die Mittelzuflüsse bei ESG-ETFs im Jahr 2020 waren damit mehr als doppelt so hoch wie im Jahr 2019.
 

ESG ETFs

Ein Blick auf den Markt für Anleihe-ETFs zeigt, dass seit Anfang 2020 mit Ausnahme des Monats März kontinuierlich steigende Mittelzuflüsse in ESG-ETFs zu verzeichnen waren.

Mittelbewegungen in ESG- und Nicht-ESG-Anleihen-ETFs, Januar 2020 - März 2021

In Millionen (USD)

Flows into ESG and non-ESG

Quelle: Lyxor International Asset Management, Stand 21/04/2021. 

Eingangs haben wir formuliert, dass es gute Gründe dafür gibt, ESG-Kriterien im Anleihe-Segment zu berücksichtigen und dies zum vollumfänglich verantwortungsvollen Investieren dazugehört. Die Grafiken bestätigen, dass Investoren ihr Anlagevermögen zunehmend  in ESG-konforme ETF-Anlagen umschichten.

Im nächsten Schritt gehen wir auf die Möglichkeit ein, wie sich ESG-Aspekte bei der Allokation von Anleihen integrieren lassen.

Vorgehensweise zur Ermittlung von ESG-gefilterten Anleihen-ETFs

Als einer der führenden ETF-Anbieter in Europa zählt Lyxor zu den erfahrensten Vermögensverwaltern, die das Thema ESG bereits seit längerem in ihr ETF-Universum integriert haben. Wir sind davon überzeugt, dass ETFs als kostengünstiges und effizientes Anlageinstrument für jeden Marktteilnehmer geeignet sind und sie das Investieren von Grund auf vereinfachen.

Lyxors Ansatz zur Ermittlung von ESG-Anleihe-ETFs basiert auf einem dreistufigen ESG-Filter, der über die zugrundeliegenden Bloomberg Barclays-Anleiheindizes gelegt wird. Nach einer Liquiditätsprüfung werden die folgenden Ausschlusskriterien angewandt:

note

Unternehmen ohne ESG-Rating oder mit einem schlechten ESG-Rating werden auf der Grundlage von MSCI ESG Ratings auf Peer-Group-Ebene ausgeschlossen (siehe Tabelle "MSCI ESG Ratings" unten). Emittenten von Unternehmensanleihen mit einem ESG-Rating schlechter als BBB und nicht bewertete Emittenten werden ausgeschlossen.

Controversial businesses

Emittenten, die an kontroversen Geschäften beteiligt sind, werden anhand eines umsatzgewichteten Ansatzes ausgeschlossen. Dieser basiert auf dem MSCI ESG Business Involvement Screening Research sowie weiteren Filtern, die Unternehmen mit Tätigkeiten im Bereich fossiler Brennstoffe aussortieren.3

Severe controversies

Abschließend werden Unternehmen, die an ethisch fragwürdigen Geschäftsmodellen beteiligt sind, auf der Grundlage des MSCI ESG Controversies Score ausgeschlossen. Hierbei werden alle Unternehmen, die als „Rot“ eingestuft sind, ausgeschlossen 

Die ESG Screening Methodik

MSCI ESG ratings diagram

 Der komplette ESG Screening Prozess

ESG screening flow diagram

Gründe für einen Wechsel von Nicht-ESG- zu ESG-Anleihen

Die jüngere Vergangenheit zeigt, dass Unternehmen, die ESG-Kriterien berücksichtigen, in Krisenzeiten besser performen

Top ESG-Emittenten schnitten während der hohen Volatilitäten im März 2020 besser ab…

Zeitraum: 28/02/2020 – 31/03/2020, Performance in USDESG buckets performance chart

Quelle: Lyxor International Asset Management, Bloomberg Barclays, MSCI. Die Grafik zeigt die Wertentwicklung der Ratingklassen von auf US-Dollar basierende Unternehmensanleihen gegenüber dem Bloomberg Barclays US Corp Index (Ursprungsindex). Nur für illustrative Zwecke. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt keine Rückschlüsse auf die künftige Wertentwicklung zu. Stand: 31.03.2021; ESG-Rating berücksichtigt ab 28.2.2020. 

... wobei die meisten ESG-Anleihen von den am besten bewerteten ESG-Emittenten ausgegeben werden

Euro-Investment-Grade-Unternehmensanleihen - Aufschlüsselung des ESG-Ratings im Vergleich zum Ursprungsindex

nvestment grade ESG ratings

Euro High Yield (HY) Unternehmensanleihen - Aufschlüsselung des ESG-Ratings im Vergleich zum Ursprungsindex

High yield ESG ratings

Quelle: Lyxor International Asset Management, Bloomberg Barclays, MSCI. Nur zu Illustrationszwecken. Stand: 1.3.2021

2. Bessere Ratings im Vergleich zum Ursprungsindex

Euro-Investment-Grade (IG)-Unternehmensanleihen - Rating gegenüber dem Ursprungsindex (% Marktwert)

 Investment grade Credit Ratings

Euro-High-Yield-Unternehmensanleihen (HY) - Rating gegenüber dem übergeordneten Index (% Marktwert)

 High yield Credit Ratings

Quelle: Lyxor International Asset Management, Bloomberg Barclays, MSCI. Nur zu Illustrationszwecken. Stand: 1.3.2021

3. Keine größeren Abweichungen gegenüber Ursprungsindex

Euro-Investment-Grade (IG)-Unternehmensanleihen - ähnliches Rendite- und Durations Profil im Vergleich zum Ursprungsindex

Page 8 - Investment grade Profile Comparison.png

Euro high yield (HY) Unternehmensanleihen - ähnliches Rendite- und Durations Profil im Vergleich zum Ursprungsindex High yield Profile

Quelle: Lyxor International Asset Management, Bloomberg Barclays, MSCI. Nur zu Illustrationszwecken. Stand: 1.3.2021

Lyxor ESG-Anleihe-ETFs auf einen Blick

Wir sind davon überzeugt, dass sich ESG-gefilterte Unternehmensanleihen durchsetzen werden und den Markt für verantwortungsbewusste, nachhaltige Geldanlagen auf ideale Weise ergänzen.

Eine neue Generation von Indizes und ETFs erleichtert es Anlegern, „den Schalter umzulegen“ und von traditionellen in ESG-gefilterte Anleihen zu wechseln.

Für Fragen rund um das Thema nachhaltige Anleihen-ETFs stehen wir ihnen gerne zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie außerdem in unserem ESG-Themenbereich. Dort finden Sie auch eine Übersicht unseres Angebots an ESG-Anleihe-ETFs, die Artikel 8 der EU-Offenlegungsverordnung (SFDR) entsprechen. 

Source: Lyxor International Asset Management, 28/04/2021. 

Einladung zum Online-Event am 25. Mai 2021

Bloomberg und Lyxor ETF freuen sich, Sie zu einem 30-minütigen Online-Event über den aktuellen Ausblick an den Anleihenmärkten einzuladen. Erfahren Sie außerdem, warum nachhaltige Anleihen-Investments zu einer besseren Zukunft für uns alle beitragen können. Nutzen Sie die Möglichkeit, Antworten auf Ihre Fragen direkt von den Anlageexperten

  • Mahesh Bhimalingam, Chief European Credit Strategist bei Bloomberg Intelligence
  • David Mendez-Vives, Senior Quantative Analyst bei Bloomberg
  • Philippe Baché, Leiter des Fixed Income Bereichs bei Lyxor ETF


zu erhalten.

Melden Sie sich jetzt zu unserem Webinar in Kooperation mit Bloomberg “Warum der Wechsel zu ESG-Unternehmensanleihen eine gute Wahl ist" am 25. Mai 2021 an.

[1] Quelle: ICMA, August 2020 https://www.icmagroup.org/Regulatory-Policy-and-Market-Practice/Secondary-Markets/bond-market-size/ USD in EUR berechnet am 27.04.2021. 
[2] Globaler Anleihenmarkt (128,3 Billionen USD) ICMA https://www.icmagroup.org/Regulatory-Policy-and-Market-Practice/Secondary-Markets/bond-market-size/, Globaler Aktienmarkt (109 Billionen USD) Weltbörsenverband https://www.world-exchanges.org/news/articles/full-year-2020-market-highlights
[3] Kontroverse Geschäfte beinhalten: Alkohol, Tabak, Glücksspiel, Erwachsenenunterhaltung, GMOs, Atomenergie, Waffen, Kohleenergie,  Öl & Gas. Quelle: Lyxor International Asset Management, Bloomberg Barclays, MSCI, Per April 2021. Nur zu illustrationszwecken

Wichtige Hinweise
Diese Veröffentlichung erfolgt durch Lyxor International Asset Management (LIAM), eine von der französischen Finanzmarktaufsicht Autorité des Marchés Financiers zugelassene und den Bestimmungen der OGAW-Richtlinie (2009/65/EG) und der AIFM-Richtlinie (2011/61/EU) unterliegende französische Verwaltungsgesellschaft. Société Générale ist ein von der französischen Aufsichtsbehörde Autorité de contrôle prudentiel et de résolution zugelassenes französisches Kreditinstitut (Bank). Einige der in dieser Broschüre beschriebenen Fonds sind entweder Teilfonds von Multi Units Luxembourg, Lyxor SICAV oder Lyxor Index Fund – Investmentgesellschaften mit variablem Kapital (SICAV) nach luxemburgischem Recht – und unterliegen der Aufsicht der Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) oder Teilfonds von Lyxor 1, ein Sondervermögen nach deutschem Recht, und unterliegen der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Alternativ dazu handelt es sich bei einigen der in diesem Dokument beschriebenen Fonds entweder um (i) französische FCPs (fonds commun de placement) oder (ii) Teilfonds von Multi Units France, einer französischen SICAV. Sowohl die französischen FCPs als auch die Teilfonds von Multi Units France wurden nach französischem Recht errichtet und von der Autorité des marchés financiers beaufsichtigt. Jeder Fonds erfüllt die Bedingungen der OGAW-Richtlinie (2009/65/EG) und wurde von der jeweiligen Aufsichtsbehörde genehmigt.Société Générale und Lyxor AM empfehlen Anlegern, den Abschnitt „Risikofaktoren“ im Prospekt und im Dokument mit wesentlichen Anlegerinformationen (Key Investor Information Document, KIID) des Produkts sorgfältig zu lesen. Der Prospekt in englischer und/oder deutscher Sprache und das KIID in deutscher Sprache sind kostenfrei in Deutschland bei Lyxor International Asset Management S.A.S. Deutschland, Neue Mainzer Straße 46-50, 60311 Frankfurt am Main; in Österreich bei Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Am Belvedere 1, A-1100 Wien, die als Zahlstelle und steuerlicher Vertreter agiert sowie unter lyxoretf.de erhältlich. Die Produkte sind Gegenstand von Market Making-Verträgen, deren Zweck darin besteht, unter der Voraussetzung normaler Marktbedingungen und normal funktionierender Computersysteme die Liquidität der Produkte an der NYSE Euronext Paris, der Deutschen Börse (Xetra) und der London Stock Exchange sicherzustellen. Anteile eines von einem Vermögensverwalter verwalteten OGAW-ETFs, die am Sekundärmarkt erworben wurden, können in der Regel nicht direkt an den Vermögensverwalter zurückverkauft werden. Anleger müssen Anteile am Sekundärmarkt mit Unterstützung eines Intermediärs (z. B. eines Brokers) kaufen und verkaufen, wobei hierfür Gebühren anfallen können. Darüber hinaus zahlen Anleger beim Kauf von Anteilen unter Umständen mehr als den aktuellen Nettoinventarwert und erhalten beim Verkauf der Anteile gegebenenfalls einen geringeren Betrag als den aktuellen Nettoinventarwert zurück. Die aktuelle Zusammensetzung des Anlageportfolios des Produkts ist auf www.lyxoretf.de verfügbar. Der indikative Nettoinventarwert wird zudem auf den entsprechenden Reuters- und Bloomberg-Seiten für das Produkt veröffentlicht und gegebenenfalls auch auf den Internetseiten der Börsen, an denen das Produkt notiert ist, angegeben. Vor einer Anlage in das Produkt sollten Anleger sich von unabhängiger Seite in finanziellen, steuerlichen, rechnungslegungsbezogenen und rechtlichen Fragen beraten lassen. Es liegt in der Verantwortung eines jeden Anlegers, sich zu vergewissern, dass er zur Zeichnung dieses Produkts oder zu einer Anlage in dieses Produkt berechtigt ist. Dieses Dokument stellt zusammen mit dem Prospekt und/oder allgemein jeglichen auf den Fonds bezogenen oder damit im Zusammenhang stehenden Informationen oder Dokumenten weder ein Verkaufsangebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Verkaufsangebots in einer Rechtsordnung, (i) in der ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung nicht zulässig ist, (ii) in der die Person, die ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung macht, nicht dazu befugt ist, oder (iii) gegenüber Personen, denen gegenüber ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung rechtswidrig ist, dar. Des Weiteren sind die Anteile nicht gemäß dem US-amerikanischen Securities Act von 1933 registriert und dürfen weder direkt noch indirekt in den Vereinigten Staaten (einschließlich US-Territorien oder Besitzungen) oder an bzw. zugunsten von US-Personen (d. h. eine „US-Person“ im Sinne von  Regulation S des Securities Act von 1933 in der jeweils geltenden Fassung und/oder eine Person, die nicht unter die Definition einer „Nicht-US-Person“ im Sinne von Section 4.7 (a) (1) (iv) der Vorschriften der U.S. Commodity Futures Trading Commission fällt) angeboten oder verkauft werden. Dieses Dokument sowie allgemein jegliche auf den Fonds bezogenen oder damit im Zusammenhang stehenden Dokumente wurden nicht von einer US-amerikanischen Wertpapieraufsichtsbehörde auf nationaler oder bundesstaatlicher Ebene überprüft oder genehmigt. Gegenteilige Behauptungen sind strafbar. Dieses Dokument dient Informations- und nicht aufsichtsrechtlichen Zwecken und stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots von Société Générale, Lyxor Asset Management (zusammen mit seinen verbundenen Unternehmen „Lyxor“) oder einer ihrer jeweiligen Tochtergesellschaften zum Kauf oder Verkauf des in diesem Dokument genannten Fonds dar. Fonds sind mit dem Risiko eines Kapitalverlusts verbunden. Der Rücknahmewert der Anteile des Fonds kann geringer sein als der ursprüngliche investierte Betrag. Der Wert des Fonds kann sowohl steigen als auch fallen, daher wird die Anlagerendite unweigerlich schwanken. Im schlimmsten Fall könnten Anleger ihren gesamten Anlagebetrag verlieren. Dieses Dokument darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Lyxor AM oder Société Générale weder ganz oder teilweise vervielfältigt werden. Die Anwendbarkeit der (gegebenenfalls) in diesem Dokument beschriebenen steuerlichen Vorteile bzw. Besteuerung hängt vom jeweiligen steuerlichen Status des Anlegers, der Rechtsordnung, von der aus er die Anlage tätigt, sowie vom anwendbaren Recht ab. Die Besteuerung kann sich jederzeit ändern. Anleger, die weitere Informationen zu ihrem steuerlichen Status erhalten möchten, sollten sich an ihren Steuerberater wenden. Anleger sollten beachten, dass der (gegebenenfalls) in diesem Dokument angegebene Nettoinventarwert nicht als Grundlage für Zeichnungen und/oder Rücknahmen verwendet werden kann. Die in diesem Dokument dargestellten Marktinformationen beruhen auf zu einem bestimmten Zeitpunkt vorliegenden Daten und können sich ändern. ©2021 Lyxor Asset Management. Alle Rechte vorbehalten. Stand: 5.5.2021

Research-Hinweise
Lyxor Asset Management (LAM) und Lyxor International Asset Management (LIAM) sind von der französischen Finanzmarktaufsicht Autorité des marchés financiers zugelassenen französischen Vermögensverwaltungsgesellschaften, die den Bestimmungen der OGAW-Richtlinie (2009/65/EG) und der AIFM-Richtlinie (2011/61/EU) entsprechen. Société Générale ist ein von der französischen Aufsichtsbehörde Autorité de contrôle prudentiel zugelassenes französisches Kreditinstitut (Bank). LIAM und LAM können oder konnten in der Vergangenheit mit in den Research-Berichten genannten Unternehmen Geschäftsbeziehungen unterhalten. Folglich werden die Anleger darauf hingewiesen, dass LIAM, LAM oder ihre Mitarbeiter einem Interessenkonflikt unterliegen können, der sich gegebenenfalls negativ auf die Objektivität dieses Berichts auswirken kann. Anleger sollten diesen Bericht im Rahmen ihrer Anlageentscheidungen lediglich als einen von mehreren Faktoren berücksichtigen. Für Angaben zu Zertifizierungen der Analysten, wichtige Informationen und Haftungsausschlüsse sei auf den Anhang zu diesem Dokument auf unserer entsprechenden Webseite www.lyxoretf.com/compliance verwiesen.

Interessenkonflikte
Dieses Research-Dokument enthält die Einschätzungen, Meinungen und Empfehlungen der Research-Analysten und/oder Strategen von Lyxor International Asset Management („LIAM“) aus den Bereichen Cross Asset und ETF. Sofern dieses Dokument Anlageideen enthält, die auf Makro-Einschätzungen der wirtschaftlichen Marktbedingungen oder dem relativen Wert beruhen, können diese von den grundsätzlichen Meinungen von Cross Asset und ETF Research und Empfehlungen in Sektor- oder Unternehmens-Research-Berichten von Cross Asset und ETF Research sowie von den Einschätzungen und Meinungen anderer Abteilungen von LIAM oder seinen Tochtergesellschaften abweichen. Die Research-Analysten und/oder Strategen von Lyxor Cross Asset und Lyxor ETF konsultieren regelmäßig LIAM-Mitarbeitende aus dem Vertrieb und der Portfolioverwaltung in Bezug auf Marktinformationen, darunter Marktkurse, Spreads und Handelsaktivität von ETFs, die Aktien-, Anleihe- und Rohstoffindizes nachbilden. Die Handelsabteilungen können oder konnten in der Vergangenheit Transaktionen grundsätzlich auf Basis der Einschätzungen und Berichte der Research-Analysten durchführen. Lyxor verfügt über verbindliche Research-Richtlinien und -Verfahren, die angemessen (i) sicherstellen sollen, dass in Research-Berichten angegebene Fakten auf zuverlässigen Informationen beruhen, und (ii) verhindern sollen, dass Research-Berichte unangemessen selektiv oder in unangemessener Staffelung veröffentlicht werden. Zudem hängt die Vergütung der Research-Analysten zum Teil von der Qualität und Genauigkeit ihrer Analysen, vom Kundenfeedback und von Wettbewerbsfaktoren sowie von den Gesamterlösen von LIAM, einschließlich Erlösen aus Anlageverwaltungsgebühren, Anlageberatungsgebühren und Vertriebsgebühren, ab.