23 Jul 2020

Grün leuchten: Mit Anleihen gegen den Klimawandel

5reasons

For Marketing Purposes

FOR QUALIFIED INVESTORS ONLY– This document is reserved and must be given in Switzerland exclusively to Qualified Investors as defined by the Swiss Collective Investment Scheme Act of 23 June 2006 (as amended from time to time, CISA).

Dr. Axel Haus

Im Gastbeitrag dieser Woche berichtet Dr. Axel Haus, Team Head Qualitative Research bei Solactive, von seinen neuesten Einschätzungen zum boomenden Markt für Green Bonds. Er erklärt, wie der Green Bond Index von Solactive „Greenwashing“ verhindert, indem er ausschließlich nach den Kriterien der Climate Bonds Initiative begebene Anleihen aufnimmt. Außerdem informiert Haus über Performance und Positionen des Index sowie über die Verwendung von Mitteln für umweltfreundliche Projekte.

Green Bonds sind im Kommen und haben inzwischen einen Marktwert von mehr als einer halben Billion US-Dollar erreicht. Der Solactive Green Bond Index investiert in Anleihen, die der Definition der Climate Bonds Initiative (CBI) für Green Bonds entsprechen. Green Bonds, die von den Emittenten selbst eingestuft werden, sind dagegen von einer Aufnahme in das Indexuniversum ausgeschlossen.

Mit rund 14% in den vergangenen fünf Jahren bis Ende Juni 2020 ist die Gesamtrendite des Index vergleichsweise gut. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate beim Marktwert der Anleihen in unserem Index betrug in den vergangenen sechs Jahren mehr als 70%. Dieses Wachstum dürfte sich im Zuge des reifer werdenden Marktes zwar verlangsamen, ist jedoch mit Sicherheit noch nicht beendet. Aktuelle regulatorische Entwicklungen bestätigen die zunehmende Bedeutung des Marktes für Green Bonds.

Der Siegeszug der Green Bonds

Der Markt für Green Bonds ist etwas mehr als zehn Jahre alt, konnte zuletzt allerdings mit einem beschleunigten Wachstum an Fahrt gewinnen. Laut der Climate Bonds Initiative (CBI) war das Emissionsvolumen im Jahr 2019 um 51% höher als in 2018 und weiteres Wachstum ist auch in 2020 zu erwarten.1 In diesem Blog-Beitrag konzentrieren wir uns auf den Solactive Green Bond Index und sein Universum. Er bildet ein umfassendes Universum an Green Bonds ab, weil wir nur solche Anleihen dafür auswählen, die nach Kriterien der CBI als Green Bonds definiert sind. Damit eine Anleihe für die Aufnahme in das Indexuniversum in Frage kommt, muss das ausstehende Volumen außerdem mindestens 100 Mio. US-Dollar und die Restlaufzeit mindestens sechs Monate. Inflationsgebundene Anleihen, Wandelanleihen, US-amerikanische Kommunalanleihen, ABS/MBS sowie andere Arten von strukturierten Wertpapieren sind ausgeschlossen.2Der Index ist darauf ausgelegt, die Entwicklung des globalen Marktes von Green Bonds abzubilden.

Es gibt zwei Gründe für die zunehmende Attraktivität des Marktes für Green Bonds. Erstens wächst das Interesse von Anlegern an ESG- und klimafreundlichen Anlagelösungen. Zweitens bewegen sich Regulierer rund um die Welt in die Richtung von mehr Transparenz und allgemein anerkannten Standards für Green Bonds. Darüber hinaus verlangen sie von Anlegern zunehmend, auch Nachhaltigkeitsaspekte zu berücksichtigen. Beide Faktoren werden die Nachfrage nach Green Bonds steigen lassen, was sich positiv auf ihre Kurse und Renditeentwicklung auswirken dürfte.

Zu Beginn des Jahres 2014 hätte der Solactive Green Bond Index aus 33 Anleihen mit einem Marktwert von insgesamt 19,2 Mrd. US-Dollar bestanden (auf der Grundlage von Back-Tests mit historischen Daten). Heute ist die Zahl der Anleihen in dem Index auf 775 und ihr gesamter Marktwert über die Marke von einer halben Billion Dollar gestiegen – auf 522,9 Mrd. US-Dollar. In dieser Zeit des Wachstums hat sich auch die Zahl der Währungen im Index auf 20 erhöht, nachdem es 2014 nur 8 gewesen waren. Im Jahr 2019 wurden 293 Green Bonds mit einem Gesamtwert von 175,2 Mrd. US-Dollar emittiert, jeweils etwa 70% mehr als 2018 mit 172 Emissionen und einem Volumen von 104,3 Mrd. US-Dollar.

video

Quelle: Solactive, Stand Juli 2020.

Greenwashing in Bestform?

Green Bonds sind im Grunde das Gleiche wie normale Anleihen, haben aber eine „grüne“ Besonderheit. Die Idee dahinter ist, das mit ihnen aufgenommene Geld für Projekte zu verwenden, die sich positiv auf die Umwelt auswirken oder zum Kampf gegen den Klimawandel beitragen. Die Verwendung der Mittel ist an „grüne“ Ziele gebunden, aber hinter der Anleihe steht die Bilanz oder Liquidität des jeweiligen Emittenten. Dadurch unterscheidet sich das Kreditprofil eines Green Bond in der Regel nicht von dem einer normalen Anleihe desselben Emittenten.

Der Sinn von Green Bonds ist, dass der Emittent verspricht, die Einnahmen daraus für umweltfreundliche Projekte oder Investitionen zu verwenden. Jedoch verfügen die Geldgeber möglicherweise nicht über die konkreten Kontrollmechanismen, die sicherstellen, dass die Mittel tatsächlich wie zugesagt verwendet werden. Somit besteht für Anleger das Risiko, dass sie zum Opfer von Greenwashing-Aktivitäten auf der Seite von Unternehmen, Agenturen, Regierungen oder anderen Emittenten von Green Bonds werden. Das gilt insbesondere mit Blick auf Green Bonds, die von den Emittenten selbst eingestuft werden. Ein ähnliches Phänomen war vor Kurzem auf dem Markt für Social Bonds zu beobachten. Die Standards für dieses neuere Segment sind noch unklar, und das Emissionsvolumen darin hat zugenommen. Berichten der Financial Times zufolge sind Analysten der Meinung, dass manche Emittenten von Social Bonds in Bezug auf die Verwendung von Einnahmen aus ihren Anleihen zu vage Angaben machen. Vor dem Hintergrund des schnell wachsenden Volumens in diesem Marktsegment wird befürchtet, dass es zu „Socialwashing“ kommen könnte. Das Emissionsvolumen bei Green Bonds ist im ersten Halbjahr 2020 zurückgegangen, das von Social Bonds dagegen hat 50 Mrd. US-Dollar erreicht und sich damit gegenüber dem gesamten Vorjahr bereits mehr als verdoppelt.3 Die Tatsache, dass Emittenten tendenziell verstärkt auf dem weniger etablierten Markt für Social Bonds aktiv werden, für den noch keine allgemeinen Standards entwickelt wurden, könnte zu Kritik führen.

Um dem Problem des möglichen Greenwashing durch Anleiheemittenten zu begegnen, hat die CBI offizielle Kriterien für Green Bonds definiert und überprüft ihre Einhaltung. In unserem Solactive Green Bond Index sind nur Anleihen zugelassen, die nach den Kriterien der CBI für die Aufnahme in unser Green-Bonds-Universum qualifiziert sind. Dadurch können Anleger, die in mit dem Solactive Green Bond Index verbundene Wertpapiere investieren, darauf vertrauen, dass dieses Kapital für Aktivitäten im Sinne einer umweltfreundlicheren Welt verwendet wird. Der Index bietet ihnen also die beste Möglichkeit für nachhaltige und ökologische Investitionen.

SOLGREEN im Überblick

In diesem Blog-Beitrag konzentrieren wir uns auf die Merkmale des Solactive Green Bond Index. Weil die oben genannten Auswahlkriterien zu Ausschlüssen führen, ist unser Universum kleiner als das gesamte Universum der Green Bonds, wie es von der CBI definiert ist. So betrug das Emissionsvolumen 2019 auf Basis unseres Index 176,4 Mrd. US-Dollar, während die Green-Bond-Datenbank von CBI für dasselbe Jahr ein Emissionsvolumen von 257,5 Mrd. US-Dollar nennt.1

Mit einem Emissionsvolumen von nahezu 90 Mrd. US-Dollar für 2019 machen Finanzunternehmen weiterhin die größte Gruppe im Index aus. Nach der aktuellen Zusammensetzung mit Stand Ende Juni 2020 beträgt ihre Gewichtung 41,8%, gemessen am ausstehenden Marktwert. Emittenten außerhalb des Finanzbereichs holen jedoch rasch auf, sowohl absolut als auch relativ gesehen.

fig2

Quelle: Solactive, Stand Juli 2020.

Die Rendite bis Fälligkeit der Indexkomponenten – auf Grundlage des gewichteten Durchschnitts – beträgt 1,16%, die modifizierte Duration 6,79, jeweils in der aktuellen Zusammensetzung. 5,0% des ausstehenden Marktvolumens entfallen auf Anleihen mit AAA-Rating, gefolgt von 10,4% mit AA-Rating und 38,1% mit A-Rating. Das am stärksten im Index vertretene Kredit-Rating ist BBB mit 40,77%.

fig3

Quelle: Solactive, Stand Ende Juni 2020.

In einem unruhigen ersten Halbjahr 2020 betrug die Rendite des SOLGREEN Index 1,86%. In der Zeit vom 9. bis 19. März 2020 verlor er 10,5%, erreichte mit einer anschließenden Erholung um 9,27% wieder eine Gesamtperformance über fünf Jahre von 13,97%. Diese Angaben beziehen sich, ebenso wie die Grafik unten, auf die nicht gehedgte Version des Index, sodass Währungsschwankungen seine Performance beeinflussen können. Beispielsweise dürfte seine schwache Performance bis Ende 2015 darauf zurückzuführen gewesen sein, dass der US-Dollar gegenüber anderen Währungen aufwertete. Heute sind 20 unterschiedliche Währungen in dem Index vertreten und er wird in US-Dollar angegeben.

fig3

Quelle: Solactive, Stand Ende Juni 2020. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Großteil der Einnahmen aus den Anleihen im Green-Bonds-Universum des Index wird in Energie-, Gebäude- und Transportprojekte investiert. Weitere zulässige Verwendungen sind die Bereiche Wasser, Abfall, Landnutzung und Meeresressourcen, Industrie sowie Informations- und Kommunikationstechnologie.

fig3

Quelle: Solactive, Stand Juli 2020.

Ein genauerer Blick auf die größten Einzelemittenten und die Verteilung nach Ländern zeigt deutlich: Der Index ist global diversifiziert, auch mit Blick auf die unterschiedlichen Arten von Emittenten. Ein perfektes Beispiel für einen Emittenten von Green Bonds ist Société du Grand Paris. Im bisherigen Jahresverlauf war er der größte Emittent von Green Bonds weltweit, was zugleich Frankreich zum größten Emittenten-Land machte. Société du Grand Paris wurde 2010 von der französischen Regierung mit dem Ziel gegründet, mit dem Grand Paris Express das Metro- und Eisenbahn-Netz in Paris zu erweitern. Die Strecken werden rein elektrisch betrieben und haben einen hohen Auslastungsgrad. Aus diesen Gründen erfüllt das Projekt die Kriterien der CBI für kohlenstoffarmen Transport.4

table1

Quelle: Solactive, Stand Juli 2020.

Weiteres Wachstum erwartet

In den vergangenen sechs Jahren betrug die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate beim Marktwert der Anleihen im Solactive Green Bond Index mehr als 70%. Nachdem inzwischen mehr als eine halbe Billion US-Dollar überschritten sind, dürfte sich dieses Tempo relativ gesehen verlangsamen. Nach den beeindruckenden Wachstumsraten in den vergangenen Jahren ist der Markt für Green Bonds 2020 bislang nicht auf Kurs für ein weiteres Rekordjahr. Beendet ist sein Wachstum jedoch mit Sicherheit noch nicht. Besondere Unterstützung bietet das zuletzt zunehmende Interesse von Anlegern an umweltfreundlichen Geldanlagen. Zudem bestätigen auch regulatorische Aktivitäten die wachsende Bedeutung des Marktes für Green Bonds.

In der Europäischen Union zum Beispiel nehmen Aufsichtsbehörden nicht nur operative oder produzierende Unternehmen in den Blick, sondern auch Anleger. Das Ziel dabei ist, den Schwerpunkt von Geldgebern und Investoren auf nachhaltige Anlagen zu verschieben. Zu Redaktionsschluss für diesen Beitrag lief noch der offene Anhörungszeitraum zu einem Vorschlag der Europäischen Kommission für eine Verordnung zu „Umweltfreundlichen Investitionen – EU-Standard für grüne Anleihen“. Bis 7. August werden Rückmeldungen entgegengenommen, und die Verabschiedung eines neuen Standards für die EU ist für das erste Quartal 2021 geplant. In der Bitte um Stellungnahmen heißt es:

“Zum Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft gehören auch Investitionen in umweltfreundliche Vermögenswerte und Projekte. Eine wichtige Möglichkeit zur Beschaffung des erforderlichen Kapitals besteht darin, öffentliche und private Investoren zum Kauf grüner Anleihen zu bewegen.

Mit dieser Initiative sollen mehr Finanzmittel in nachhaltige Investitionen gelenkt werden, indem ein EU-Standard für grüne Anleihen eingeführt wird, der klar festlegt, in welche Vermögenswerte und Projekte Mittel fließen können.”5

Mit Blick auf Green Bonds und ihre Kennzeichnung herrscht also noch keine völlige Klarheit, doch das Marktvolumen hat sich bereits deutlich erhöht. Wenn supranational breit anerkannte Standards eingeführt werden, dürfte sich dieses Wachstum fortsetzen. Die CBI hat ihre Prognosen für 2020 bislang nicht korrigiert und erwartet ein weiteres Rekordjahr bei der Emission von Green Bonds. Dafür müsste der Markt in der zweiten Jahreshälfte 2020 allerdings noch anziehen.

Abschließende Bemerkungen

Wenn Anleger auch nicht-finanzielle Interessen haben, also zum Beispiel in Anleihen investieren möchten, mit deren Hilfe umweltfreundliche Projekte finanziert werden, können sie das Beste aus zwei Welten vereinen: Anleihen im Portfolio haben und zugleich einen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel leisten. Nach den starken Zuwächsen in den vergangenen Jahren ist in diesem Bereich zweifelsohne weiteres Wachstumspotenzial zu sehen. Zwar besteht stets die Gefahr, dass Emittenten von Green Bonds des Greenwashing beschuldigt werden, insbesondere, wenn sie auf eine offizielle Kennzeichnung verzichten. Doch dieses Problem dürfte in Zukunft an Bedeutung verlieren. Sobald es gut funktionierende und regulierte Prozesse für die Kennzeichnung von Green Bonds gibt, werden Anleger davon Gebrauch machen. Somit wird die Transparenz bei diesen Anleihen zunehmen, und Anleger wissen genau, was sie bekommen. Im Solactive Green Bond Index haben wir dieses Problem bereits gelöst, indem wir den Prozess der Climate Bonds Initiative nutzen. Der Index bietet eine breit diversifizierte Anlage in Green Bonds mit solider Ratingstruktur und vergleichsweise guter Performance.

Dr. Axel Haus, Team Head Qualitative Research

Solactive AG

Dr. Axel Haus leitet die Abteilung für qualitatives Research bei der Solactive AG und ist verantwortlich für die Entwicklung von unkonventionellen und innovativen Anlageideen und Indexkonzepten. Zuvor war er als Head of Investment Office und Senior Investment Strategist bei der Deutschen Bank tätig. Dr. Haus hat einen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften von der Goethe-Universität Frankfurt am Main, wo er in den Bereichen Venture Capital, Gründungs- und Wachstumsfinanzierung, Innovation und Patentstreitigkeiten geforscht hat.

Die Lyxor-Perspektive – Sie können die Welt verändern

Lyxors Flaggschiff ETF für Green Bonds bildet den Solactive Green Bond EUR USD IG Index ab, eine Auswahl des übergeordneten SOLGREEN Index, der auf Euro und US-Dollar lautende Anleihen mit Investment-Grade-Rating umfasst.

Wenn Ihnen der Klimanotstand ebenso sehr am Herzen liegt wie uns, ziehen Sie ein Investment in unsere innovative Green Bond-ETF-Palette in Betracht, um konkrete und gezielte Veränderungen zu bewirken.

greenfin

Unser Fonds mit einem Volumen von mehr als 300 Mio. Euro wurde im Jahr 2017 als weltweit erster seiner Art aufgelegt. Inzwischen wurde er mit dem renommierten Greenfin-Label ausgezeichnet, einer nationalen Zertifizierung für private Investitionen in eine umweltfreundliche Wirtschaft, die nach Verabschiedung der Pariser Klimaschutzziele von der französischen Regierung ins Leben gerufen wurde.

Das Label untermauert die Glaubwürdigkeit des Fonds als ein auf die Finanzierung einer umweltfreundlichen Wirtschaft ausgerichtetes Instrument, da es strenge Anforderungen an die Klimafreundlichkeit seiner Basiswerte stellt.

1Climate Bonds Initiative, “2019 Green Bond Market Summary”, https://www.climatebonds.net/files/reports/2019_annual_highlights-final.pdf
2Guideline Solactive Green Bond Index, https://www.solactive.com/wp-content/uploads/2018/10/Guideline_Solactive-Green-Bonds-Index_Update_20181101.pdf.
3Rise in Covid-19 bond issuance fans fears over ‘social washing’, Financial Times online, Jun-30, 2020.
4Climate Bonds Initiative, https://www.climatebonds.net/certification/societe-du-grand-paris.
5Proposal for a regulation; Ecofriendly investment – EU standard for ‘green bonds’, https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say/initiatives/12447-EU-Standard-for-Green-Bond.

Haftungsausschluss Solactive

Die Solactive AG bietet keinerlei ausdrückliche oder stillschweigende Garantie oder Zusicherung, weder hinsichtlich der Ergebnisse aus einer Nutzung des Index und/oder der in diesem Dokument enthaltenen Konzepte noch in sonstiger Hinsicht. Die Solactive AG ist – unabhängig von möglichen Verpflichtungen gegenüber Emittenten – nicht verpflichtet, Dritte, einschließlich Investoren und/oder Finanzintermediäre, über Fehler in einem Index zu unterrichten. Diese Publikation der Solactive AG ist keine Empfehlung für eine Kapitalanlage und enthält keine Zusicherung oder Meinung der Solactive AG in Bezug auf eine mögliche Anlage in ein Finanzinstrument, das auf einem Index oder dem hierin enthaltenen Indexkonzept basiert. Die Informationen in diesem Dokument stellen keine Steuer-, Rechts- oder Anlageberatung dar noch sind sie als Empfehlung für den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren gedacht. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen und Meinungen stammen aus öffentlichen Quellen, die als zuverlässig erachtet werden. Es wird jedoch keine ausdrückliche oder stillschweigende Garantie oder Zusicherung abgegeben, dass diese Informationen korrekt oder vollständig sind, sodass nicht darauf Bezug genommen werden sollte. Die Solactive AG und alle anderen in diesem Dokument genannten Unternehmen haften nicht für Folgen aus der Bezugnahme auf Meinungen oder Aussagen in diesem Dokument oder für Auslassungen.

Dieser Artikel dient ausschließlich Informationszwecken und ist nicht als Anlageberatung zu verstehen. Die in diesem Artikel genannten Unternehmen werden in keinerlei Weise von Lyxor ETF empfohlen oder beworben. Die von Dr. Axel Haus geäußerten Ansichten spiegeln seine eigene Sichtweise wider und entsprechen nicht zwangsläufig den Ansichten von Lyxor International Asset Management oder Société Générale. Ihr Kapital unterliegt Risiken. Bitte lesen Sie unsere nachstehenden Risikohinweise.

Wichtige Informationen

Der Verfasser dieses Dokumentes ist Lyxor International Asset Management. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts ist ausschliesslich Lyxor International Asset Management verantwortlich.

MULTI UNIT LUXEMBOURG - Lyxor Green Bond (DR) UCITS ETF - Acc, domiziliert in Luxemburg, MULTI UNIT LUXEMBOURG - Lyxor Green Bond (DR) UCITS ETF - Monthly Hedged to EUR - Acc, domiziliert in Luxemburg, stellen von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA genehmigte ausländische kollektive Kapitalanlagen gemäss Artikel 120 des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 (in der jeweilig gültigen Fassung) dar, welche in der Schweiz oder von der Schweiz aus an nicht qualifizierte Anlegerinnen und Anleger vertrieben werden dürfen.

MULTI UNIT LUXEMBOURG - Lyxor Green Bond ESG Screened (DR) UCITS ETF - Acc, domiziliert in Luxemburg, stellt keine von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA genehmigte ausländische kollektive Kapitalanlage gemäss Artikel 120 des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 (in der jeweilig gültigen Fassung) dar, welche in der Schweiz oder von der Schweiz aus an nicht qualifizierte Anlegerinnen und Anleger vertrieben werden darf. Daher darf diese ausländische kollektive Kapitalanlage ausschliesslich an qualifizierte Anlegerinnen und Anleger im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 sowie dessen Verordnung (in der jeweilig gültigen Fassung) vertrieben werden.

Die Anteile sind nicht gemäß dem U.S. Securities Act der Vereinigten Staaten von 1933 registriert und dürfen nicht unmittelbar oder mittelbar in den Vereinigten Staaten (einschließlich ihrer Territorien und Besitzungen) oder an oder zugunsten einer US-Person (die eine U.S. Person ist, das heißt eine Person im Sinne der Regulierung S im Zusammenhang mit dem U.S. Securities Act der Vereinigten Staaten von 1933, in der geänderten Fassung und/oder jede Person, die nicht umfasst ist von der Definition «Non-United States Person» im Sinne des Abschnitts 4.7 /a) (1) (iv) der Regeln der «U.S. Commodity Futures Trading Commission») angeboten oder verkauft werden.

Dieses Dokument und allgemeiner alle Dokumente, die auf den Fonds bezogen sind oder mit dem Fonds in Zusammenhang stehen, wurden nicht von einer Bundes- oder einzelstaatlichen Wertpapieraufsichtsbehörde der Vereinigten Staaten geprüft oder gebilligt. Jede gegenteilige Behauptung ist strafbar.

Finanzintermediäre (insbesondere Vertreter von Privatbanken oder unabhängigen Vermögensverwaltern, Intermediäre) müssen die strengen regulatorischen KAG-Anforderungen für den Vertrieb ausländischer kollektiver Kapitalanlagen in der Schweiz erfüllen. Es liegt in der alleinigen Verantwortung jedes Intermediäres sicherzustellen, dass (i) alle diese Anforderungen erfüllt sind, bevor der Intermediär die in diesem Dokument erwähnten Fonds vertreibt, und (ii) der Intermediär andernfalls keine Aktivitäten ausführt, die als Vertrieb von kollektiven Kapitalanlagen in der Schweiz im Sinne von Art. 3 KAG sowie dessen Verordnung qualifiziert werden könnten.

Jegliche Information in diesem Dokument gilt lediglich zum Zeitpunkt der Abgabe als abgegeben, und wird zu einem späteren Zeitpunkt, falls nicht mehr aktuell, nicht aktualisiert.

Dieses Dokument gilt nur für Informationszwecke und stellt keine Offerte, Einladung zur Offertenabgabe, Werbung oder Empfehlung für eine Investition in ein kollektives Anlageprodukt dar. Dieses Dokument stellt weder ein Prospekt gemäss Artikel 652a oder 1156 des Schweizer Obligationenrechts (in der jeweilig gültigen Fassung), noch ein Kotierungsprospekt gemäss den Richtlinien der SIX Swiss Exchange AG oder eines anderen Handelsplatzes im Sinne des Schweizer Finanzmarktinfrastrukturgesetzes vom 19. Juni 2015 (in der jeweilig gültigen Fassung) dar. Es stellt weder einen vereinfachten Prospekt, ein Key Investor Information Dokument noch einen Prospekt im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 (in der jeweilig gültigen Fassung) dar.

Eine Investition in kollektive Kapitalanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden, welche im Prospekt bzw. im Werbematerial beschrieben werden. Jede potentielle Anlegerin und jeder potentielle Anleger sollte den ganzen Prospekt bzw. das ganze Werbematerial durchlesen und sollte, vor einem Anlageentscheid, die Risiken sorgfältig abwägen.

Alle Bezugspunkte / Vergleichszahlen in diesem Dokument werden nur zu Informationszwecken angegeben.

Dieses Dokument stellt kein Ergebnis einer Finanzanalyse dar und fällt daher nicht in den Anwendungsbereich der „Richtlinien zur Sicherstellung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse“ der Schweizerischen Bankiervereinigung.

Dieses Dokument enthält keine auf einen konkreten Anleger zugeschnittenen Empfehlungen und sollte nicht als Ersatz für eine Anlageberatung durch eine Fachperson verstanden werden.

Der Vertreter und die Zahlstelle der kollektiven Kapitalanlagen ist Société Générale, Paris, Zweigniederlassung Zürich, Talacker 50, 8001 Zürich.

Der Prospekt oder das Werbematerial, die Key Investor Information Dokumente, das Verwaltungsreglement, die Statuten und/oder andere Gründungsdokumente sowie der Jahres- und Halbjahresabschlussbericht können kostenlos beim Vertreter in der Schweiz bezogen werden.