20 Jul 2021

Grüne Staatsanleihen als grosse neue Chance

sovereign green bond

-WERBUNG -
NUR FÜR QUALIFIZIERTE ANLEGER UND ANLEGERINNEN – Dieses Dokument richtet sich an qualifizierte Anleger und Anlegerinnen und darf ausschliesslich an qualifizierte Anleger und Anlegerinnen im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 sowie dessen Verordnung (in der jeweilig gültigen Fassung) herausgegeben werden.

Am 8. Juli veranstaltete Lyxor zusammen mit Sean Kidney, CEO und Mitbegründer der Climate Bonds Initiative (CBI), ein Webinar zum Thema „grüne Staatsanleihen“. Wir sprachen über den boomenden Markt für grüne Staatsanleihen, neue Anlagemöglichkeiten für klimaorientierte Investoren und den neu aufgelegten Lyxor Euro Government Green Bond UCITS ETF (WKN: LYX9ZR), den weltweit ersten ETF auf grüne Staatsanleihen aus der Eurozone. Nachfolgend finden Sie Highlights aus dem Webinar, das Sie hier in voller Länge ansehen können.

Teilnehmer:

  • Sean Kidney, CEO und Mitbegründer der Climate Bonds Initiative
  • François Millet, Head of Strategy, ESG und Innovation bei Lyxor ETF
  • Philippe Baché, Head of Fixed Income bei Lyxor ETF

Sean, was sind die interessantesten Entwicklungen auf dem Markt für Staatsanleihen in den letzten Jahren?

Sean Kidney: Die interessanteste Entwicklung ist, dass es überhaupt einen Markt für Staatsanleihen gibt, denn vor ein paar Jahren war dies noch nicht der Fall! Erst als die französische Regierung beschloss, Staatsanleihen auszugeben, tat sich etwas. Damit begann eine Art Wettrüsten im Markt für Staatsanleihen. Die polnische Regierung entschied sich als erste dafür, grüne Staatsanleihen zu emittieren, als die Franzosen noch dabei waren, sich diesbezüglich organisieren. Die Agence France Trésor, ein Ausschuss, der für die Verwaltung von Frankreichs Finanzhaushalt zuständig ist, hat sich dem Markt behutsam und gut durchdacht genähert. Heute hat Frankreich mit einem Emissionsvolumen von rund 40 Milliarden Euro den bei weitem grössten Anteil am globalen Markt für grüne Staatsanleihen. Weitere Staaten sind Frankreichs Beispiel gefolgt und dem Markt seitdem beigetreten.

Auch der breiter gefasste Markt für grüne Anleihen wächst stark und wird allein in diesem Jahr um rund 80% zulegen und dabei mehr als zwei Billionen Euro Outstanding verzeichnen. Das klingt auf den ersten Blick nach einer gewaltigen Summe – wenn man jedoch bedenkt, dass der gesamte Anleihemarkt über 100 Billionen Euro schwer ist, dann wird schnell klar, dass grüne Anleihen noch  Aufholpotenzial haben. Insbesondere auf der Staatsanleihenseite ist noch Luft nach oben: Von den 100 Billionen Euro entfallen rund 55 Billionen Euro auf Staatsanleihen, davon wiederum nur 120 Milliarden Euro auf grüne Staatsanleihen. Wachstum in diesem Bereich ist praktisch vorprogrammiert, nachdem sich dort in den letzten Jahren zu wenig getan hat. Heute werden auf der ganzen Welt grüne Staatsanleihen ausgegeben.

Am interessantesten und aufregendsten ist die Tatsache, dass dieser Markt überhaupt existiert und so schnell wächst. Er bietet Investoren Möglichkeiten, die es vorher nicht gab. Regierungen erwecken mit der Auflage grüner Staatsanleihen die Aufmerksamkeit und das Interesse umweltbewusster Investoren und das spornt zu weiteren grünen Emissionen an – und das ist genau das, was wir erreichen wollen. 

Was können Sie uns über die Rolle einzelner Regierungen bei der Ausgabe grüner Staatsanleihen sagen?

SK: Die französische Regierung habe ich bereits angesprochen. Dort hat man die Erfahrung gemacht, dass sich mit der Ausgabe grüner Anleihen durchaus Geld für den Staat verdienen lässt.

Jedes Finanzministerium auf der Welt hat dieses Ziel vor Augen. Zum einen wird durch die Ausgabe grüner Staatsanleihen auch der Markt für Unternehmensanleihen angespornt, mehr grüne Anleihen zu emittieren. Zum anderen zeigt eine Regierung dadurch, dass sie sich umweltpolitisch engagiert. Als die niederländische Regierung ihre grüne Anleihe auflegte, bei der der Grossteil der Erlöse in den Schutz der Küsten floss - dachte man "Ah, das macht Sinn". Toll, dass sie das gemacht und damit die Aufmerksamkeit auf ihre Arbeit gelenkt haben.

In ähnlicher Weise ging es bei der Emission der beiden grünen Anleihen der Fidschis darum, die Aufmerksamkeit auf die Herausforderungen der Anpassung an den Klimawandel in einem kleinen Inselstaat zu lenken. Es hat funktioniert, denn die Medien berichteten weltweit über die Anleihen und die Regierung der Fidschis konnte in hohem Masse davon profitieren.

François, welche Faktoren erklären Ihrer Meinung nach den enormen Anstieg der Emissionen von und der Investitionen in grüne Anleihen? Ist die Klimaneutralität, Net Zero, tatsächlich das Ziel der Emittenten?

François Millet: Alles beginnt mit der zunehmenden Bedeutung grüner Anleihen in einem Anlageportfolio. Staatsanleihen machen rund 54% eines typischen globalen Anleiheindex aus. Bis zum Jahr 2016 gab es keine grünen Staatsanleihen. Eine Lücke, die nun gefüllt wird. Es ist ein rasantes Wachstum dieses Marktes zu beobachten, insbesondere in den vergangenen zwei Jahren. Wir reden nicht mehr nur von Frankreich allein, sondern von einem Markt, auf dem in diesem Jahr 30% aller ausstehenden grünen Staatsanleihen emittiert wurden.

Das ist eine erstaunliche Bilanz. Vor sechs Monaten hätten wir unseren neuen Lyxor Euro Government Green Bond ETF gar nicht auflegen können, weil er die in der OGAW ETF-Regulierung geforderte Diversifikationsquote nicht erfüllt hätte.

Jeder Investor sollte eine Strategie bezüglich grüner Anleihen haben – die Elemente zur Umsetzung sind heute dafür vorhanden. Bislang fehlte lediglich die Voraussetzung der ausreichenden Liquidität und der Diversifikation im Staatsanleihensegment, aber das ist nicht mehr der Fall. Der Markt hat sich in etwa einem Jahr fast verdoppelt.

Aus Investorensicht: Was hat sich an der Einstellung der Investoren geändert?

FM: Ich denke, die veränderte Einstellung ist zwei Dingen geschuldet: Erstens ändern sich die Portfolioziele. Zusätzlich zu den Renditezielen und ESG-Kriterien versuchen Investoren zunehmend, ihre Portfolios aufeinander abzustimmen, indem sie sich zum Beispiel auf ein bestimmtes Erderwärmungsszenario ohne ein Szenario mit limitierter Überschreitung festlegen. Immer mehr Investoren verpflichten sich der Klimaneutralität Net Zero und machen öffentlich, dass sie ihre Portfolios umstrukturieren, um dieses Ziel zu erreichen.

Ein zweiter Punkt ist darin zu sehen, dass die Forderung nach Veröffentlichung der Verwendung der Anleiheerlöse immer lauter wird. Grüne Anleihen, die Informationen über die Verwendung der Erlöse liefern und zudem über die Auswirkungen berichten, sind enorm wichtig, da Investoren nicht nur wissen wollen, wie sich der Klimawandel auf das Portfolio auswirkt, sondern auch wie das Portfolio den Klimawandel beeinflusst. Der Impact, die Auswirkung einer Investition, gewinnt an Bedeutung und wird auch von der Gesetzgebung verlangt.

In der nächsten Stufe der neuen SFDR*-Verordnung wird von Vermögensverwaltern erwartet, dass wir den "grünen Anteil" unserer Portfolios veröffentlichen und beispielsweise den prozentualen Anteil von Strom aus erneuerbaren Quellen in unserem Portfolio angeben. Regularien zwingen Anleger dazu, dass Investitionen nachvollziehbar gemacht werden und sich die Auswirkungen erfassen lassen. Dies ist dem Wandel in der öffentlichen Wahrnehmung geschuldet.

Philippe, wie hat Lyxor auf diese Entwicklungen produktseitig reagiert? Was bietet Lyxor seinen Kunden?

Philippe Baché: Unser aktuelles Angebot umfasst drei verschiedene Herangehensweisen, um eine Position in grüne Anleihen zu vertreten. Zunächst gibt es den Klassiker, den Lyxor Green Bond UCITS ETF CLIM, als weltweit ersten ETF auf grüne Anleihen, der 2017 aufgelegt wurde und mittlerweile ein Vermögen von mehr als 570 Millionen Euro verwaltet. Dieser ETF kombiniert Positionen in grünen Staatsanleihen, grünen Staatsanleihe-ähnlichen Anleihen und grünen Unternehmensanleihen. Der zweite Weg: Ein aus grünen Anleihen zusammengesetzter ETF mit zusätzlichem ESG Screening (Lyxor Green Bond ESG Sreened XCO2, der einige umstrittene Aktivitäten ausschliesst.

Als drittes Produkt haben wir Anfang Juli den Lyxor Euro Government Green Bond UCITS ETF ERTH auf den Markt gebracht. Dieser ist speziell auf staatliche Emittenten in der Eurozone ausgerichtet, die die von Anlegern anvisierten CO2-Ziele berücksichtigen und zudem weitere  Anforderungen an ein grünes Investmentportfolio erfüllen.

Der Lyxor Euro Government Green Bond UCITS ETF kann als Anlageinstrument für eine Klimaneutralitätsstrategie (bzw. Net Zero Strategie) verwendet werden, das die Erwartungen eines Anleihenportfolios mit Staatsanleihenpositionen erfüllt. Aufgrund des langfristigen Charakters des Marktes für grüne Anleihen wird die Verzinsung hier grösser sein als die Verzinsung eines herkömmlichen Staatsanleihenportfolios. Und der vielleicht interessanteste Aspekt, den François zuvor bereits erwähnte: Der ETF informiert haargenau über die Erlösverwendung, der Use of Proceeds, und lässt sich dem Markt für Staatsanleihen zuordnen.

Sehen Sie sich hier die gesamte Wiederholung des Webinars an. Unter anderem erwartet Sie Folgendes:

  • Analyse der neusten Green Bond Emissionen in Europa, inklusive der Länderaufteilung
  • Nachfrage von Investoren nach Neuemissionen am Primärmarkt
  • Die Frage nach dem “Greenium”
  • Portfoliomerkmale des neuen Lyxor Euro Government Green Bond UCITS ETF

Fazit

Eines Tages wird der Wert eines Unternehmens womöglich stärker von der Grösse des CO2-Fussabdrucks sowie von seinem Einfluss auf die globale Erwärmung abhängen. Auch die Bereitschaft eines Unternehmens, sich mit umfassenden gesellschaftlichen Problemen auseinanderzusetzen, wird eine bedeutende Rolle spielen. In der Konsequenz werden unsere Investitionsentscheidungen von diesen Faktoren beeinflusst.

Unser SFDR 9-konformer Lyxor Green Bond (DR) UCITS ETF, Lyxor Green Bond ESG Screened (DR) UCITS ETF, and Lyxor Euro Government Green Bond (DR) UCITS ETF bieten Anlegern eine einfache Möglichkeit, um direkte Klimaschutzmassnahmen in ihr Anleihenportfolio zu integrieren. In unserem 2020 impact report erfahren Sie mehr über die Ergebnisse grüner Anleihen.

Learn more about Green Bond ETFs 

*SFDR: Sustainable Finance Disclosure Regulation.

Wichtige Hinweise

Risikohinweise

Potenzielle Anleger müssen die folgenden, im Prospekt des Fonds, der unter www.lyxorETF.com abrufbar ist, beschriebenen Risiken berücksichtigen.

KAPITALRISIKO:
ETFs sind nachbildende Instrumente: Ihr Risikoprofil ähnelt dem einer direkten Anlage in den zugrunde liegenden Index. Das Kapital der Anleger ist vollständig dem Risiko ausgesetzt und Anleger erhalten unter Umständen den ursprünglich investierten Betrag nicht zurück. Im schlimmsten Fall kann es zu einem Totalverlust kommen.

REPLIKATIONSRISIKO:
Die Anlageziele des Fonds werden aufgrund unerwarteter Ereignisse an den zugrunde liegenden Märkten, an den zugrunde liegenden Märkten, die die Indexberechnung und die effiziente Fondsnachbildung behindern, unter Umständen nicht erreicht.

KONTRAHENTENRISIKO:
Bei synthetisch replizierenden Fonds sind die Anleger Risiken infolge der Verwendung eines OTC-Swaps (overthe-counter) mit der Société Générale ausgesetzt. Gemäss den OGAW-Richtlinien darf das mit der Société Générale eingegangene Risiko 10 % des Gesamtvermögens des Fonds nicht übersteigen. Unter www.lyxorETF.com finden Sie nach Eingabe der WKN nähere Informationen darüber, ob es sich um einen synthetisch replizierenden (SWAP) oder um einen vollreplizierenden Fonds handelt.

KONZENTRATIONSRISIKO:
Themenbezogene ETFs wählen Aktien oder Anleihen für ihr Portfolio aus dem ursprünglichen Referenzindex aus. Umfangreiche Auswahl-regeln können zu einem konzentrierteren Portfolio führen, bei dem das Risiko im Vergleich zum ursprünglichen Index auf weniger Aktien verteilt ist.

RISIKO IN VERBINDUNG MIT DEM BASISWERT:
Der zugrunde liegende Index eines Lyxor ETFs kann komplex und volatil sein. Indizes, komplex und volatil sein. Indizes, die sich auf Aktien (insbesondere aus den Emerging Markets) oder Rohstoffe beziehen, können einer erhöhten Volatilität unterliegen. Bei Anlagen in Rohstoffen wird der zugrunde liegende Index mit Bezug zu Rohstoff-FuturesKontrakten berechnet, die den Anleger einem Liquiditätsrisiko in Verbindung mit den Kosten, wie zum Beispiel Fracht- und Transportkosten, aussetzen können. ETFs mit einem Engagement an Schwellenmärkten sind mit einem grösseren Risiko möglicher Verluste verbunden als eine Anlage in Industrieländern, da sie vielfältigen und unvorhersehbaren Schwellenländerrisiken ausgesetzt sind.

WÄHRUNGSRISIKO:
ETFs können einem Währungsrisiko unterliegen, wenn der ETF auf eine andere Währung als die Währung des nachgebildeten zugrunde liegenden Index lautet. Das bedeutet, dass die Index lautet. Das bedeutet, dass die Wechselkursschwankungen die Renditen negativ oder positiv beeinflussen können.

LIQUIDITÄTSRISIKO:
Die Liquidität wird durch zugelassene Market-Maker an der jeweiligen Börse, an der der ETF notiert ist, einschliesslich der Société Générale, zur Verfügung gestellt. Die Liquidität an der jeweiligen Börse kann infolge einer Unterbrechung an dem Markt, der durch den von dem ETF nachgebildeten zugrunde liegenden Index repräsentiert wird, eines Ausfalls der Systeme einer der relevanten Börsen, der Société Générale oder anderer Market-Maker-Systeme oder einer nicht normalen Handelssituation bzw. Handelsereignisses beschränkt sein.

Wichtige Information

NUR FÜR QUALIFIZIERTE ANLEGER UND ANLEGERINNEN – Dieses Dokument richtet sich an qualifizierte Anleger und Anlegerinnen und darf ausschliesslich an qualifizierte Anleger und Anlegerinnen im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 sowie dessen Verordnung (in der jeweilig gültigen Fassung) herausgegeben werden.

Der Verfasser dieses Dokumentes ist Lyxor International Asset Management. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts ist ausschliesslich Lyxor International Asset Management verantwortlich. 

MULTI UNITS LUXEMBOURG - Lyxor Green Bond (DR) UCITS ETF - Acc, mit Domizil Luxemburg (im Folgenden „genehmigte kollektive Kapitalanlagen“ genannt) stellen von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA genehmigte ausländische kollektive Kapitalanlagen gemäss Artikel 120 des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 (in der jeweilig gültigen Fassung) dar, welche in der Schweiz oder von der Schweiz aus an nicht qualifizierte Anlegerinnen und Anleger vertrieben werden dürfen.

MULTI UNITS LUXEMBOURG - Lyxor Green Bond ESG Screened (DR) UCITS ETF - Acc, mit Domizil in Luxemburg, MUTLI UNITS LUXEMBOURG - Lyxor Euro Government Green Bond (DR) UCITS ETF - Acc, mit Domizil in Luxemburg (im Folgenden „kollektive Kapitalanlagen“ genannt), stellt keine von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA genehmigte ausländische kollektive Kapitalanlage gemäss Artikel 120 des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 (in der jeweilig gültigen Fassung) dar, welche in der Schweiz oder von der Schweiz aus an nicht qualifizierte Anlegerinnen und Anleger vertrieben werden darf. Daher darf diese ausländische kollektive Kapitalanlage ausschliesslich an qualifizierte Anlegerinnen und Anleger im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 sowie dessen Verordnung (in der jeweilig gültigen Fassung) vertrieben werden.

Finanzintermediäre (insbesondere Vertreter von Privatbanken oder unabhängigen Vermögensverwaltern, Intermediäre) müssen die strengen regulatorischen KAG-Anforderungen für den Vertrieb ausländischer kollektiver Kapitalanlagen in der Schweiz erfüllen. Es liegt in der alleinigen Verantwortung jedes Intermediäres sicherzustellen, dass (i) alle diese Anforderungen erfüllt sind, bevor der Intermediär die in diesem Dokument erwähnten Fonds vertreibt, und (ii) der Intermediär andernfalls keine Aktivitäten ausführt, die als Vertrieb von kollektiven Kapitalanlagen in der Schweiz im Sinne von Art. 3 KAG sowie dessen Verordnung qualifiziert werden könnten.

Jegliche Information in diesem Dokument gilt lediglich zum Zeitpunkt der Abgabe als abgegeben, und wird zu einem späteren Zeitpunkt, falls nicht mehr aktuell, nicht aktualisiert.

Dieses Dokument gilt nur für Informationszwecke und stellt keine Offerte, Einladung zur Offertenabgabe, Werbung oder Empfehlung für eine Investition in ein kollektives Anlageprodukt dar. Dieses Dokument stellt weder ein Prospekt gemäss Artikel 652a oder 1156 des Schweizer Obligationenrechts (in der jeweilig gültigen Fassung), noch ein Kotierungsprospekt gemäss den Richtlinien der SIX Swiss Exchange AG oder eines anderen Handelsplatzes im Sinne des Schweizer Finanzmarktinfrastrukturgesetzes vom 19. Juni 2015 (in der jeweilig gültigen Fassung) dar. Es stellt weder einen vereinfachten Prospekt, ein Key Investor Information Dokument noch einen Prospekt im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 (in der jeweilig gültigen Fassung) dar.

Eine Investition in kollektive Kapitalanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden, welche im Prospekt bzw. im Werbematerial beschrieben werden. Jede potentielle Anlegerin und jeder potentielle Anleger sollte den ganzen Prospekt bzw. das ganze Werbematerial durchlesen und sollte, vor einem Anlageentscheid, die Risiken sorgfältig abwägen. 

Alle Bezugspunkte / Vergleichszahlen in diesem Dokument werden nur zu Informationszwecken angegeben.

Dieses Dokument stellt kein Ergebnis einer Finanzanalyse dar und fällt daher nicht in den Anwendungsbereich der „Richtlinien zur Sicherstellung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse“ der Schweizerischen Bankiervereinigung.Dieses Dokument enthält keine auf einen konkreten Anleger zugeschnittenen Empfehlungen und sollte nicht als Ersatz für eine Anlageberatung durch eine Fachperson verstanden werden.

Dieses Dokument enthält keine auf einen konkreten Anleger zugeschnittenen Empfehlungen und sollte nicht als Ersatz für eine Anlageberatung durch eine Fachperson verstanden werden.

Der Vertreter und die Zahlstelle der kollektiven Kapitalanlagen ist Société Générale, Paris, Zweigniederlassung Zürich, Talacker 50, 8001 Zürich.

Der Prospekt oder das Werbematerial, die Key Investor Information Dokumente, das Verwaltungsreglement, die Statuten und/oder andere Gründungsdokumente sowie der Jahres- und Halbjahresabschlussbericht können kostenlos beim Vertreter in der Schweiz bezogen werden.

Die Anteile sind nicht gemäss dem U.S. Securities Act der Vereinigten Staaten von 1933 registriert und dürfen nicht unmittelbar oder mittelbar in den Vereinigten Staaten (einschliesslich ihrer Territorien und Besitzungen) oder an oder zugunsten einer US-Person (die eine U.S. Person ist, das heisst eine Person im Sinne der Regulierung S im Zusammenhang mit dem U.S. Securities Act der Vereinigten Staaten von 1933, in der geänderten Fassung und/oder jede Person, die nicht umfasst ist von der Definition «Non-United States Person» im Sinne des Abschnitts 4.7 /a) (1) (iv) der Regeln der «U.S. Commodity Futures Trading Commission») angeboten oder verkauft werden.

Dieses Dokument und allgemeiner alle Dokumente, die auf den Fonds bezogen sind oder mit dem Fonds in Zusammenhang stehen, wurden nicht von einer Bundes- oder einzelstaatlichen Wertpapieraufsichtsbehörde der Vereinigten Staaten geprüft oder gebilligt. Jede gegenteilige Behauptung ist strafbar.

Interessenkonflikte

Dieses Research-Dokument enthält die Einschätzungen, Meinungen und Empfehlungen von Research-Analysten und/oder Strategen von Lyxor International Asset Management („LIAM“) aus den Bereichen Cross Asset und ETF. Sofern dieses Dokument Anlageideen enthält, die auf Makro-Einschätzungen der wirtschaftlichen Marktbedingungen oder dem relativen Wert beruhen, können diese von den grundsätzlichen Meinungen von Cross Asset und ETF Research und Empfehlungen in Sektor- oder Unternehmens-Research-Berichten von Cross Asset und ETF Research sowie von den Einschätzungen und Meinungen anderer Abteilungen von LIAM oder ihren Tochtergesellschaften abweichen. Die Research-Analysten und/oder Strategen von Lyxor Cross Asset und Lyxor ETF konsultieren regelmässig LIAM-Mitarbeitende aus dem Vertrieb und der Portfolioverwaltung in Bezug auf Marktinformationen, darunter Marktkurse, Spreads und Handelsaktivität von ETFs, die Aktien-, Anleihe- und Rohstoffindizes nachbilden. Die Handelsabteilungen können oder konnten in der Vergangenheit Transaktionen grundsätzlich auf Basis der Einschätzungen und Berichte der Research-Analysten durchführen. Lyxor verfügt über verbindliche Research-Richtlinien und -Verfahren, die angemessen (i) sicherstellen sollen, dass in Research-Berichten angegebene Fakten auf zuverlässigen Informationen beruhen, und (ii) verhindern sollen, dass Research-Berichte unangemessen selektiv oder in unangemessener Staffelung veröffentlicht werden. Zudem hängt die Vergütung der Research-Analysten zum Teil von der Qualität und Genauigkeit ihrer Analysen ab, vom Kundenfeedback und von Wettbewerbsfaktoren sowie von den Gesamterlösen von LIAM, einschliesslich Erlösen aus Anlageverwaltungsgebühren, Anlageberatungsgebühren und Vertriebsgebühren

© 2021 LYXOR INTERNATIONAL ASSET MANAGEMENT ALL RIGHTS RESERVED