undefined

09 Februar 2021

Klima Investments: Wie der Indexanbieter S&P Unternehmen in seinen Paris-Aligned Indizes gewichtet

Banner-image

-WERBUNG -
NUR FÜR QUALIFIZIERTE ANLEGER UND ANLEGERINNEN – Dieses Dokument richtet sich an qualifizierte Anleger und Anlegerinnen und darf ausschliesslich an qualifizierte Anleger und Anlegerinnen im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 sowie dessen Verordnung (in der jeweilig gültigen Fassung) herausgegeben werden.

In unserem Gastbeitrag des Indexanbieters S&P Dow Jones Indices (S&P DJI) geben wir Ihnen heute interessante Einblicke in die Zusammensetzung der S&P Klima-Indizes. Diese bilden die Basis der im Sommer 2020 aufgelegten vier Lyxor S&P Paris-Aligned Climate ETFs, die sich am 1,5°C-Ziel der Pariser Klimaschutzkonferenz und den aktuellen EU-Standards orientieren.

Im folgenden Blogbeitrag erläutert Ben Leale-Green, ESG-Indexanalyst bei S&P DJI, welche Aktien in die S&P Paris-Aligned & Climate Transition (PACT) Indizes aufgenommen und wie diese im Vergleich zu ihrem Ursprungsindex gewichtet werden.


Was bestimmt die Gewichtung der S&P Klima-Indizes?

Ben Leale-Green, Research-Analyst für ESG-Indizes bei S&P DJI


ben

Seit April 2020 werden die S&P PACT Indizes (S&P Paris-Aligned & Climate Transition Indices) berechnet. Beide Indexfamilien verfolgen das Ziel, die Begrenzung der Erderwärmung auf die im Pariser Klimaschutzabkommen festgelegten 1.5oC und die von der EU definierten Low-Carbon-Indexrichtlinien (EU-Low-Carbon-Benchmark-Regulatory) zu berücksichtigen. Bei der Aktienauswahl- und gewichtung fliessen ausserdem die Empfehlungen der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) - einer globalen von der Industrie geführten Initiative zur Unternehmensberichterstattung bezüglich klimabezogener finanzieller Chancen und Risiken) in die Indexberechnung ein. Die S&P PACT Indizes bestehen aus den S&P Paris-Aligned Klimaindizes (PA) und den S&P Climate Transition (CT) Indizes.

Wie wird die Gewichtung der einzelnen Aktien in den S&P PACT Indizes bestimmt?

In einem ersten Schritt werden diejenigen Unternehmen ausgeschlossen, die aufgrund bestimmter Geschäftsaktivitäten, öffentlich diskutierter Kontroversen1 und einer geringen Übereinstimmung mit den Prinzipien des UN Global Compact (UNGC) am Pranger stehen (Ausschlusseffekt) - diese Unternehmen erhalten keine Gewichtung im jeweiligen S&P Paris-Aligned oder S&P Climate Transition Index.

In einem zweiten Schritt kommt es zu einer Neugewichtung der verbleibenden Unternehmen, um die anvisierten Klimaschutzziele zu erreichen (Neugewichtungseffekt)2. Unternehmen, die unter Klimagesichtspunkten besser abschneiden, erhalten eine Übergewichtung, Unternehmen, die schlechter abschneiden, eine Untergewichtung oder Nullgewichtung.

exhibit 1

Die S&P Climate Transition Indizes, die sich an den EU-Mindeststandards für EU Climate Transition Benchmarks orientieren, wenden weniger strenge Ausschlusskriterien als ihre EU Paris-Aligned Pendants an, die sich an den strengeren EU-Mindeststandards der EU Paris-Aligned Benchmarks orientieren.

Der wesentliche Unterschied zwischen den S&P Climate Transition Indizes und den S&P Paris-Aligned Indizes liegt in der unterschiedlichen Behandlung bei den Ausschlussverfahren von Unternehmen aus dem Sektor für fossile Brennstoffe.

Unternehmen aus dem Öl-Sektor werden in den Paris-Aligned Indizes ausgeschlossen, in den Climate Transition Indizes jedoch nicht – mit der Folge, dass die Ausschlussquote insgesamt bei den Paris-Aligned Indizes wesentlich höher ist.

exhibit 2

Bei der Neugewichtung der verbleibenden Unternehmen haben die folgenden vier Klima-Bewertungskriterien über alle Regionen hinweg den grössten Einfluss auf die Gewichtungsänderung in den jeweiligen S&P PACT Indizes:

  • S&P DJI Environmental Score
  • 1,5oC Zielerreichungspfad (Transition pathway)
  • Physical risk score
  • High climate impact revenues

exhibit 3

Was Unternehmen tun können, um sich in den wichtigsten Klimabewertungskriterien zu verbessern und damit in die S&P PACT-Indizes aufgenommen zu werden bzw. ihre Gewichtung zu erhöhen

Nicht berücksichtigte Unternehmen können ihre Geschäftsmodelle bzw. Geschäftspraktiken anpassen, um von der Ausschlussliste weg und für eine Indexaufnahme infrage zukommen (z.B. UNGC-Verstösse  zu vermeiden – gemessen durch den Arabesque GC Score, einem ESG-Bewertungsinstrument). Bereits für die Aufnahme in die S&P PACT Indizes zugelassene Unternehmen können ein höheres Gewicht erhalten, indem sie beispielsweise

ihre Kohlenstoffintensität deutlich reduzieren (um sich dem 1,5°C-Ziel anzunähern)
Öffentlichkeitsarbeit intensivieren und Informationen zur Umweltpolitik und Daten zu Umweltkennzahlen offenlegen (und damit ihren S&P DJI Environmental Score3  verbessern)
physische Risiken verringern (darunter werden klimabedingte langfristige Schäden z.B. durch Hurrikane oder Überschwemmungen verstanden) 
Vermögenswerte an Standorten veräussern, die starken physischen Risiken ausgesetzt sind

Abbildung 4 zeigt Fallstudien auf Unternehmensebene, die hier näher erläutert werden.

Zum Beispiel erhält das Unternehmen PPG Industries Inc aufgrund einer besseren Bewertung des Transition pathways auf dem Weg zur Erreichung des 1,5°C-Ziels eine stärkere Übergewichtung als Albemarle Corp.

McDonald's Corp erhält aufgrund einer stärkeren Environmental Score-Bewertung und eines geringeren physischen Risikos eine stärkere Übergewichtung als Starbucks Corp.

Exelon Corp's starke Environmental Score-Bewertung und deren positives Transition pathways auf dem Weg zur Erreichung des 1,5°C-Ziels gleichen das hohes potenzielle physische Risiko nicht aus, was zu einer Untergewichtung im Index führt.  

exhibit 4

Weitere Details finden Sie in Gewichtung der S&P PACT Indizes.

Die Beiträge im Indexology Blog von S&P DJI sind Meinungen und keine Kaufempfehlungen. Bitte lesen Sie unsere Haftungsausschlüsse.

Von S&P Dow Jones Indices veröffentlicht am 10. Dezember 2020 im Indexology Blog.

1Öffentliche Kontroversen werden von der SAM (Tochter von S&P Global) und Media Stakeholder Analysis (MSA) bewertet, die aktuelle kontroverse Geschäftstätigkeiten offenlegt.

2Zu den klimabezogenen Zielen gehören die jährliche Dekarbonisierung um 7 %, die Verringerung der Kohlenstoffintensität, die Anpassung an das 1,5 °C Ziel unter Verwendung der Trucost-Datensätze, die Verbesserung des S&P DJI Environmental Score, die Kontrolle/Verbesserung des Anteils an grünen zu braunen Aktien, die Reduzierung des physischen Risikos, die Reduktion von Einnahmen mit negativen Klimaauswirkungen, wachsende Bereitschaft zur Veröffentlichung klimabezogener Unternehmensdaten, Anwendung wissenschaftsbasierter Zieldefifinitionen (Sciende based targets – SBTs) und die Verringerung des Engagements in fossilen Brennstoffreserven.

3Der environmental Score ist das entscheidende Umweltbewertungskriterium der S&P DJI ESG Scores.

4Die Tabelle verwendet ein Farbkodierungssystem, bei dem Grüntöne für ein relativ positives Engagement in Bezug auf Klimakennzahlen stehen, während Orangetöne schwächere Werte im Vergleich zu den Pendants im Benchmark-Index darstellen.  Während zum Beispiel ein starker Transition Pathway-Faktor (grün) dadurch erreicht wird, dass das Kohlenstoffbudget zur Erreichung des 1,5 °C-Ziels in der Zukunft unterschritten wird, gilt für den Umwelt-Score, dass ein höherer Wert (grün) eine bessere aktuelle Gesamtumweltbewertung bedeutet.  In ähnlicher Weise führt ein niedrigerer physischer Risikowert (grün) zu einer Übergewichtung, während ein niedrigeres Verhältnis von grünen zu braunen Erträgen (Kupfer) sich negativ auf die Gewichtung auswirkt, insbesondere im Versorgersektor.



 

Lyxors Standpunkt

Wir danken Ben Leale-Green und S&P DJI für die Einblicke in die Ermittlung der S&P Paris-Aligned und Climate Transition Indizes. Unser Anspruch ist es, Anlegern dass Wie und Warum der Aktienauswahl und der Gewichtung in den S&P Klimaindizes näher zu bringen. Sich lediglich auf Schlagzworte wie 1,5°C-Anpassung oder Klimaneutralität zu verlassen, wäre zu kurz gedacht und wir möchten in transparenter Form erläutern, was dies in der Praxis für einen Index bzw. einen ETF bedeutet.

Lyxor stellt alle Informationen zur Verfügung, die zur Beurteilung der klimatischen Auswirkungen unserer ETFs benötigt werden. Gleiches gilt für die Transparenzanforderungen an die Lyxor ESG-ETFs, die Lyxor Themen-ETFs, sowie die Lyxor Basisanlagen (Core-ETFs).

Als erster Anbieter eines Klima-Thermometers für ETFs tragen wir als verantwortungsbewusster Vermögensverwalter entscheidend dazu bei, börsennotierte Unternehmen zu mehr Transparenz und Klimabewusstsein zu verpflichten.

Wenn Sie mehr über die Klima-Temperaturkurve der wichtigsten Indizes erfahren möchten und wie Sie als Anleger zur Verringerung des CO2-Fussabdruckes beitragen können, erfahren Sie unter Lösungen mit Klima-Schwerpunkt.

Wichtige Information

Der Verfasser dieses Dokumentes ist Lyxor International Asset Management. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts ist ausschliesslich Lyxor International Asset Management verantwortlich. 

Die kollektiven Kapitalanlagen, welche gemäss der Aufstellung nicht von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA genehmigt sind (im Folgenden „nicht genehmigte kollektive Kapitalanlagen“ und zusammen mit den genehmigten kollektiven Kapitalanlagen „kollektive Kapitalanlagen„ genannt), stellen keine ausländischen genehmigten kollektiven Kapitalanlagen gemäss Artikel 120 des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 (in der jeweilig gültigen Fassung) dar, welche in der Schweiz oder von der Schweiz aus an nicht qualifizierte Anlegerinnen und Anleger vertrieben werden dürfen. Daher dürfen diese ausländischen kollektiven Kapitalanlagen ausschliesslich an qualifizierte Anlegerinnen und Anleger im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 sowie dessen Verordnung (in der jeweilig gültigen Fassung) vertrieben werden.

Die Anteile sind nicht gemäss dem U.S. Securities Act der Vereinigten Staaten von 1933 registriert und dürfen nicht unmittelbar oder mittelbar in den Vereinigten Staaten (einschliesslich ihrer Territorien und Besitzungen) oder an oder zugunsten einer US-Person (die eine U.S. Person ist, das heisst eine Person im Sinne der Regulierung S im Zusammenhang mit dem U.S. Securities Act der Vereinigten Staaten von 1933, in der geänderten Fassung und/oder jede Person, die nicht umfasst ist von der Definition «Non-United States Person» im Sinne des Abschnitts 4.7 /a) (1) (iv) der Regeln der «U.S. Commodity Futures Trading Commission») angeboten oder verkauft werden.

Dieses Dokument und allgemeiner alle Dokumente, die auf den Fonds bezogen sind oder mit dem Fonds in Zusammenhang stehen, wurden nicht von einer Bundes- oder einzelstaatlichen Wertpapieraufsichtsbehörde der Vereinigten Staaten geprüft oder gebilligt. Jede gegenteilige Behauptung ist strafbar.

Die historische Performance stellt keinen Indikator für die laufende oder zukünftige Performance dar. Die Performancedaten lassen die bei der Ausgabe und Rücknahme der Anteile erhobenen Kommissionen und Kosten unberücksichtigt.

Finanzintermediäre (insbesondere Vertreter von Privatbanken oder unabhängigen Vermögensverwaltern, Intermediäre) müssen die strengen regulatorischen KAG-Anforderungen für den Vertrieb ausländischer kollektiver Kapitalanlagen in der Schweiz erfüllen. Es liegt in der alleinigen Verantwortung jedes Intermediäres sicherzustellen, dass (i) alle diese Anforderungen erfüllt sind, bevor der Intermediär die in diesem Dokument erwähnten Fonds vertreibt, und (ii) der Intermediär andernfalls keine Aktivitäten ausführt, die als Vertrieb von kollektiven Kapitalanlagen in der Schweiz im Sinne von Art. 3 KAG sowie dessen Verordnung qualifiziert werden könnten.

 Jegliche Information in diesem Dokument gilt lediglich zum Zeitpunkt der Abgabe als abgegeben, und wird zu einem späteren Zeitpunkt, falls nicht mehr aktuell, nicht aktualisiert.

Dieses Dokument gilt nur für Informationszwecke und stellt keine Offerte, Einladung zur Offertenabgabe, Werbung oder Empfehlung für eine Investition in ein kollektives Anlageprodukt dar. Dieses Dokument stellt weder ein Prospekt gemäss Artikel 652a oder 1156 des Schweizer Obligationenrechts (in der jeweilig gültigen Fassung), noch ein Kotierungsprospekt gemäss den Richtlinien der SIX Swiss Exchange AG oder eines anderen Handelsplatzes im Sinne des Schweizer Finanzmarktinfrastrukturgesetzes vom 19. Juni 2015 (in der jeweilig gültigen Fassung) dar. Es stellt weder einen vereinfachten Prospekt, ein Key Investor Information Dokument noch einen Prospekt im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 (in der jeweilig gültigen Fassung) dar.

Eine Investition in kollektive Kapitalanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden, welche im Prospekt bzw. im Werbematerial beschrieben werden. Jede potentielle Anlegerin und jeder potentielle Anleger sollte den ganzen Prospekt bzw. das ganze Werbematerial durchlesen und sollte, vor einem Anlageentscheid, die Risiken sorgfältig abwägen.   

Alle Bezugspunkte / Vergleichszahlen in diesem Dokument werden nur zu Informationszwecken angegeben.

Dieses Dokument stellt kein Ergebnis einer Finanzanalyse dar und fällt daher nicht in den Anwendungsbereich der „Richtlinien zur Sicherstellung der Unabhängigkeit der  Finanzanalyse“ der Schweizerischen Bankiervereinigung.

Dieses Dokument enthält keine auf einen konkreten Anleger zugeschnittenen Empfehlungen und sollte nicht als Ersatz für eine Anlageberatung durch eine Fachperson verstanden werden. 

Research-Hinweis

Lyxor International Asset Management („LIAM“) oder seine Mitarbeiter können Geschäftsbeziehungen zu Unternehmen pflegen oder unterhalten, die in ihren Research-Berichten thematisiert werden. Anleger sollten sich daher bewusst sein, dass LIAM und seine Mitarbeiter möglicherweise einem Interessenkonflikt unterliegen, der die Objektivität des Berichts beeinträchtigen könnte. Anleger sollten diesen Bericht nur als einen von mehreren Faktoren für ihre Anlageentscheidung betrachten. Im Anhang finden Sie die Analystenzertifizierung(en), wichtige Hinweise und Haftungsausschlüsse. Besuchen Sie alternativ unsere globale Website zur Offenlegung von Researchergebnissen unter www.lyxoretf.com/compliance.

Interessenkonflikte

Dieses Research-Dokument enthält die Einschätzungen, Meinungen und Empfehlungen von Research-Analysten und/oder Strategen von Lyxor International Asset Management („LIAM“) aus den Bereichen Cross Asset und ETF. Sofern dieses Dokument Anlageideen enthält, die auf Makro-Einschätzungen der wirtschaftlichen Marktbedingungen oder dem relativen Wert beruhen, können diese von den grundsätzlichen Meinungen von Cross Asset und ETF Research und Empfehlungen in Sektor- oder Unternehmens-Research-Berichten von Cross Asset und ETF Research sowie von den Einschätzungen und Meinungen anderer Abteilungen von LIAM oder ihren Tochtergesellschaften abweichen. Die Research-Analysten und/oder Strategen von Lyxor Cross Asset und Lyxor ETF konsultieren regelmässig LIAM-Mitarbeitende aus dem Vertrieb und der Portfolioverwaltung in Bezug auf Marktinformationen, darunter Marktkurse, Spreads und Handelsaktivität von ETFs, die Aktien-, Anleihe- und Rohstoffindizes nachbilden. Die Handelsabteilungen können oder konnten in der Vergangenheit Transaktionen grundsätzlich auf Basis der Einschätzungen und Berichte der Research-Analysten durchführen. Lyxor verfügt über verbindliche Research-Richtlinien und -Verfahren, die angemessen (i) sicherstellen sollen, dass in Research-Berichten angegebene Fakten auf zuverlässigen Informationen beruhen, und (ii) verhindern sollen, dass Research-Berichte unangemessen selektiv oder in unangemessener Staffelung veröffentlicht werden. Zudem hängt die Vergütung der Research-Analysten zum Teil von der Qualität und Genauigkeit ihrer Analysen ab, vom Kundenfeedback und von Wettbewerbsfaktoren sowie von den Gesamterlösen von LIAM, einschliesslich Erlösen aus Anlageverwaltungsgebühren, Anlageberatungsgebühren und Vertriebsgebühren.​

© 2021 LYXOR INTERNATIONAL ASSET MANAGEMENT ALL RIGHT